Attacke gegen Wirecard! Muss Wirecard jetzt Konsequenzen fürchten?

07.06.2019, 00:02  |  8730   |   |   

Spielt das Handelsblatt jetzt Financial Times? Ein Handelsblatt-Bericht brachte am vergangenen Freitag kurzfristig die Aktie von Wirecard mal wieder kräftig unter Druck. Hintergrund des unnötig wortreich aufgeblasenen Artikels war, dass Wirecard als Zahlungsabwickler von betrügerischen Trading-Seiten fungierte und “Opfer” Geld verloren haben. Muss Wirecard Konsequenzen fürchten? Blödsinn, meinen wir.

Im besagten Bericht geht es um Anbieter von binären Optionen (Option888). Die angeblichen “Opfer” müssen sich die Frage gefallen lassen, ob sie nicht viel zu gierig waren. Wer in einen solchen Schrott sein Geld investiert, ist unserer Meinung nach selber schuld. Die Geschäftsbeziehung zu Option888 endete bei Wirecard bereits 2016 bei einem Jahresumsatz von weniger als 40 000 Euro. Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter. Wir bestätigen unsere jüngste Kaufempfehlung für die Aktie.

www.vorstandswoche.de

Seite 1 von 2
Wirecard Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors