DAX+0,05 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+0,29 %

MGX Minerals und Eureka Resources schließen Joint-Venture-Vereinbarung zur Installation des weltweit ersten kommerziellen Systems zur rapiden Petrolithium-Extraktion in Pennsylvania

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
10.06.2019, 11:27  |  326   |   |   

VANCOUVER, 10. Juni 2019 /PRNewswire/ -- MGX Minerals Inc. („MGX" oder das „Unternehmen") (CSE: XMG) (FKT: 1MG) (OTCQB: MGXMF) und Eureka Resources, LLC („Eureka") melden die Unterzeichnung einer endgültigen Joint-Venture-Vereinbarung (das „JV" oder die „Vereinbarung") zur Gestaltung einer neuen strategischen Partnerschaft.

Erste Systeminstallation

Das neu gegründete JV wird sich zunächst auf die schnelle Bereitstellung des weltweit ersten kommerziellen Systems zur rapiden Lithiumextraktion in Eurekas hochmoderner erweiterter Abwasserbehandlungsanlage („Standing Stone") bei Towanda, Pennsylvania, konzentrieren. Das Joint Venture arbeitet daran, das System im dritten Quartal 2019 in Betrieb zu nehmen.

Die 2013 eröffnete Anlage Standing Stone von Eureka bietet regionalen Energieerzeugern fortschrittliche Dienstleistungen zur Abwasserbehandlung von Solen aus der Rohöl- und Gasförderung. Nachkonzentrations-Lithiumwerte im Bereich von 1.000 ppm wurden von Eureka gemeldet und von MGX aus produziertem Wasser aus dem Marcellusschiefer verifiziert.

Zusätzliche Systemimplementierungen

Neben der ersten Systeminstallation bei Standing Stone hat das Joint Venture auch eine Wachstumsstrategie skizziert, die sich auf die Steigerung der Lithiumproduktion und den Einsatz zusätzlicher Schnellgewinnungssysteme in den Schieferformationen von Marcellus und Utica konzentriert. Dazu gehören die Erhöhung der Lithiumproduktion bei Standing Stone, der Einsatz zusätzlicher Systeme in anderen Eureka-Einrichtungen und die Identifizierung neuer Installationsstandorte in Aufbereitungsanlagen Dritter. Eureka behält sich das ausschließliche Recht vor, alle JV-Beziehungen mit Drittanbietern innerhalb der Marcellus- und Utica-Schieferformationen für einen Zeitraum von zunächst fünf Jahren zu entwickeln. Beide Parteien haben gegenseitigen Ermessensspielraum, um das JV danach um bis zu vier weitere Jahre zu verlängern.

Details zum Joint Venture

Die Bedingungen des JV sehen vor, dass MGX zunächst einen unverhältnismäßigen Anteil am Bruttoerlös erhält, bis die Kapitalkosten für die Petrolithium-Anlage gedeckt sind. Eureka wird alle erforderlichen Umweltgenehmigungen für jede Systeminstallation und den laufenden Betrieb einholen und verwalten. MGX wird jedes System fertigen und installieren, das Petrolithium vermarkten und die laufende Wartung des Systems übernehmen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel