DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

Wissenschaft&Forschung Professor Raphael Mechoulam – Pionier in der Cannabisforschung & Entdecker von THC & CBD

11.06.2019, 01:00  |  5153   |   |   

Wir sind der Meinung, dass der nächste Medizin-Nobelpreis an den heute 88 jährigen Raphael Mechoulam gehen soll!

Wenn die Menschen, die in der medizinischen Cannabiswelt tätig sind, einen Namen kennen sollten, dann ist das zweifellos der Name von Professor Raphael Mechoulam. Der 18-jährige Raffael, der in Sofia, Bulgarien, geboren und aufgewachsen ist, wanderte nach dem Zweiten Weltkrieg mit seiner Familie nach Israel aus. Dort studierte er Chemie und promovierte 1958 am Weizmann Institute, Rehovot mit einer Arbeit über die Chemie von Steroiden. Einige Jahre später führte die Forschung an Cannabispflanzen in Zusammenarbeit mit Prof. Yechiel Gaoni zur Isolierung und vollständigen Aufklärung der Struktur von Δ9-tetrahydrocannabinol (THC). Diese Entdeckung war das Ergebnis der Identifizierung und Aufklärung des anderen großen Cannabinoids - Cannabidiol (CBD), das zwar zwei Jahrzehnte zuvor von einem Team der University of Illinois entdeckt wurde, aber immer noch nicht gründlich erforscht wurde.

Wie wurde die Forschung ermöglicht? Hanf und vor allem Haschisch sind im Mittleren Osten, in der Türkei und in Griechenland bekannt. Die Geschichte zeigt, dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts für die Menschen eigentlich recht verbreitet war, Haschisch zu verwenden, da es in einigen Cafés und speziellen Haschischhöhlen in den Städten zum Kauf angeboten wurde. Im Laufe der Jahre begann die Gesetzgebung der Länder der Region, das Medikament zu verbieten und Menschen zu verfolgen, die es verkaufen und anbauen. So war es für einen jungen israelischen Wissenschaftler später in den sechziger Jahren nicht einfach, Cannabispflanzen in die Finger zu bekommen. In einem kürzlich veröffentlichten Interview (hier die ganze Geschichte lesen) erinnert sich Professor Mechoulam daran, wie er die Polizeibehörden davon überzeugen musste, ihm mehrere Kilogramm "großartigen, geschmuggelten libanesischen Haschisch" für die Ziele seiner Forschung zu schenken. So begann alles und die Arbeit von Raphael Mechoulam geht bis heute weiter.

Nach mehr als 40 Jahren Forschung sind Professor Mechoulam, seine Kollegen vom Weizmann Institute und der Hebrew University of Jerusalem (wo er seit 1972 Professor für medizinische Chemie ist) und seine Post-Docs nicht nur für den größten Teil unseres Wissens über Cannabinoide wie THC und CBD verantwortlich, sondern auch für die Identifizierung des Endocannabinoidsystems, die Entdeckung von Cannabigerol, das Endocannabinoid-Anandamid und das 2-Arachidonoylglycerin (2-AG). Eine der größten Barrieren für die praktische Seite all ihrer Entdeckungen und der chemischen Forschung ist leider immer noch vorhanden. Die strengen Vorschriften für Cannabis und das mangelnde Interesse der Pharmaunternehmen an einer klinischen Forschung mit Cannabisprodukten behindern den Fortschritt und die weitere Nutzung der umfangreichen Arbeit von Professor Mechoulam. Dennoch ist er optimistisch, dass die menschliche Gesundheit eines Tages in vollem Umfang von den medizinischen Qualitäten dieser Pflanze profitieren wird.

 

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass Professor Mechoulam den Nobelpreis erhalten soll, können Sie sich der Petition anschließen: https://www.change.org/p/nobelforum-nobel-se-nobel-prize-for-raphael-m ...

 

Das Redaktions-Team vom Cannabisradar.de beobachtet und analysiert für Sie den Cannabissektor. Profitieren Sie von unserem über Jahrzehnte aufgebauten einzigartigen Netzwerk aus Brokern, Analysten und Branchenkennern!

 

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren – mit detaillierten Informationen, Marktkommentaren, Musterportfolio und Handelssignalen von interessanten Cannabisaktien!

 

 

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel