DAX-0,59 % EUR/USD+0,25 % Gold+1,19 % Öl (Brent)-2,96 %

Einnahmen Colorado legt seine überraschenden Cannabis-Zahlen vor

13.06.2019, 08:11  |  12630   |   |   

Colorado hat inzwischen mehr als eine Milliarde US-Dollar an Staatseinnahmen aus der legalen Cannabis-Industrie generiert, so Eric Rosenbaum für "CNBC". Der US-Bundesstaat hatte Cannabis 2014 legalisiert.

Colorado hat bereits einige beeindruckende Zahlen veröffentlicht: Mehr als 6 Milliarden US-Dollar Umsatz mit Cannabis seit der Zulassung der neuen Industrie - über 6,5 Milliarden US-Dollar waren es Ende Mai. Gleichzeitig haben sich die Einnahmen für den Bundesstaat deutlich erhöht. Heute kommt Colorado auf 2.917 lizenzierte Marihuana-Unternehmen und 41.076 Personen, die für die Arbeit in der Branche zugelassen sind.

April und Mai 2019 waren die beiden stärksten Monate in der fünfjährigen Geschichte der neuen Branche. Allein im April betrug die Steuereinnahme rund 24,2 Millionen US-Dollar. Dies war das höchste Aufkommen aller Zeiten. Seit Juli 2017 ist das monatliche Steuer- und Abgabenaufkommen aus Marihuana-Verkäufen in Colorado nie unter 20 Millionen US-Dollar gefallen. Zum Vergleich: Im Februar 2014, dem ersten Monat mit öffentlichen Umsatzdaten, betrug die Gesamt-Staatseinnahme nur 3,5 Millionen US-Dollar.

Jared Polis, Gouverneur von Colorado seit 2019, sagte am 1. Mai 2019 bei einer Veranstaltung in der Hauptstadt Denver: "Es läuft sehr gut. ... Es schafft Zehntausende von Arbeitsplätzen, Steuereinnahmen für den Staat, reduziert Leerstand in Gebäuden und reduziert die Kriminalität".

Illinois legalisiert Cannabis

Illinois war kürzlich der 11. US-Bundesstaat, der Cannabis für den Freizeitkonsum von Erwachsenen legalisierte und sich dem Staat Washington, Alaska, Colorado, Kalifornien, Maine, Massachusetts, Oregon, Vermont, Michigan und Nevada anschloss. Das Gesetz für Illinois wird am 1. Januar 2020 in Kraft treten. In Illinois setzt man auf Steuereinnahmen durch den legalen Verkauf, um so der Finanzkrise des Bundesstaates zu begegnen. 

Legales Cannabis ist kein Allheilmittel

Freizeit-Marihuana wurde im November 2016 von kalifornischen Wählern legalisiert, aber die Cannabis-Industrie Kaliforniens kämpft mit dem Schwarzmarkt und steht vor großen Herausforderungen. Im vergangenen Monat wurde festgelegt, dass der Bundesstaat im neuen Haushaltsplan mit 223 Millionen US-Dollar weniger Einnahmen aus Cannabis-Steuern rechnen muss.

Quelle:

CNBC

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel