DAX+0,05 % EUR/USD0,00 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+0,42 %

EUR/JPY Euro „säuft ab“

18.06.2019, 13:48  |  4151   |   |   

Der Euro sieht derzeit gegen den Japanischen Yen keinen Stich, um es einmal plakativ zu formulieren. In Markt wird die Erwartung einer noch lockeren Geldpolitik der EZB eingepreist. Das in unserer letzten Kommentierung von Ende April skizzierte Negativ-Szenario setzte sich rasch durch. Aktuell „säuft“ der Euro regelrecht ab… 

In der Kommentierung vom 26.04. hieß es u.a. „[…] Aus charttechnischer Sicht scheint der Weg des Euro „vorbestimmt“ zu sein. Die Gemeinschaftswährung dürfte mit Blick auf die aktuelle Gemengelage nun auf den Unterstützungsbereich von 123,7 JPY zusteuern. Sollte es darunter gehen, ist eine Neubewertung der Lage erforderlich. Auf der Oberseite würde sich die Lage bereits leicht entspannen, sollte es dem Euro gelingen, die 125,0 JPY zurückzuerobern. Ein Ausbruch über die 127,5 JPY käme gar einem Befreiungsschlag gleich. Diesem Widerstand vorgelagert wartet mit dem Bereich von 126,8 JPY eine weitere Hürde.  Kurzum: Der Euro sieht sich einigen Hürden gegenüber. Ein rasches Comeback in der aktuellen Gemengelage erscheint schwierig.“


Der Euro schnitt in der Folgezeit durch die eminent wichtige Unterstützung von 123,7 JPY wie das sprichwörtlich heiße Messer durch die Butter. Nach einigem Zögern an der untergeordneten Unterstützung von 122,5 JPY tauchte er ein erstes Mal in Richtung 120,0 JPY ab, konnte sich letztendlich im Bereich von 120,75 JPY fangen und eine Erholung starten. Dieser Erholung fehlte es letztendlich an Durchschlagskraft. Bereits die Zone 122,5 / 123,0 JPY waren eine zu große Hürde. Nachhaltiges Aufwärtsmomentum wollte sich nicht einstellen. 

Aktuell ist ein erneutes Abtauchen in Richtung 120,75 JPY zu beobachten. Es ist aus unserer Sicht mit Blick auf die BEwegungsdynamik eher nicht zu erwarten, dass diese Unterstützung halten wird. Ein Rücksetzer unter die 120 JPY scheint unvermeidlich.

Sollte es wider Erwarten dem Euro gelingen, in diesem Bereich einen Doppelboden auszubilden, bleibt aber immer noch abzuwarten, ob sich dann im Nachgang Aufwärtsdynamik einstellen kann. In diesem Zusammenhang kommt der Zone 122,5 / 123,0 JPY eine große Bedeutung zu. Erst oberhalb von 123,0 JPY könnte man von einer gewissen charttechnischen Entspannung sprechen. Ein noch stärkeres Signal würde die Rückeroberung der 123,7 JPY liefern.
 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
EUR/JPY


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer