DAX-0,05 % EUR/USD-0,33 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,51 %

GOLD: Fliegt der Deckel jetzt endgültig weg?

20.06.2019, 09:06  |  8369   |  11   |   

Gold hat sich einer wichtigen charttechnischen Fessel entledigt und nimmt nun ordentlich Schwung auf! So ganz überraschend kommt das nicht, denn bereits unsere letzte Kommentierung zu Gold überschrieben wir am 14.06. mit „GOLD - Zündet die nächste Rallystufe?“

Darin hieß es u.a. „[…] Infolge der aktuellen Gemengelage aus einem schwächelnden US-Dollar, dem anziehenden Investoren-Interesse (Bestände physisch besicherter Gold-ETF legten zuletzt zu) und nicht zuletzt aus einer gehörigen Portion geopolitische Unsicherheit […] ist Gold wieder gefragt.  Nach dem ersten gescheiterten Versuch, die 1.350 US-Dollar und damit das Februar-Hoch aus dem Weg zu räumen, hat sich das Edelmetall wieder berappelt und läuft erneut den Bereich an. Um den Druck auf die 1.350er Marke aufrecht zu erhalten, sollten im Idealfall die 1.325 US-Dollar nicht mehr unterschritten werden. In jedem Fall gilt es, einen Rücksetzer unter die 1.300 US-Dollar zu vermeiden. Oberhalb von 1.350 US-Dollar dürften die 1.400 US-Dollar bereits ihre Anziehungskraft entfalten. Zuvor gilt es jedoch auch noch den Widerstandsbereich um 1.370 US-Dollar aus dem Weg zu räumen. Kurzum: Wir bleiben natürlich weiterhin optimistisch für Gold. Die aktuelle Gemengelage gibt dem Edelmetall Rückenwind. […]“.


Maßgeblichen Anteil an der aktuellen Entwicklung hat die US-Notenbank, die gestern (19.06.) dem US-Dollar mehr oder weniger den Stecker zog. Gold reagiert(e) entsprechend. Wir haben einmal einen 10-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht, um potentielle Bewegungsziele für Gold zu skizzieren.  

Gold hat die 1.350 US-Dollar überwinden und in diesem Zusammenhang auch gleich das nächste Kursziel bei 1.370 US-Dollar mit abarbeiten können. Damit stünde einem Test der 1.400 US-Dollar nichts mehr im Wege. Im oberen Chart wird deutlich, dass die genannten Marken Bestandteil eines veritablen Widerstandsclusters sind, das sich über die letzten Jahre im Bereich von 1.350 US-Dollar bis 1.430 US-Dollar ausgebildet hatte.

Um es einmal plakativ zu formulieren: Sollte es Gold nun gelingen, die 1.430 US-Dollar zu knacken, dann würde aus charttechnischer Sicht der Deckel, der den Goldpreis in den letzten Jahren so vehement limitierte, wegfliegen und so den Weg in Richtung 1.500 oder gar in Richtung 1.600 US-Dollar freimachen. Auf der Unterseite haben nun die 1.350 US-Dollar und die 1.325 US-Dollar eine eminent große Bedeutung. Der Bruch der 1.325 US-Dollar würde aus unserer Sicht eine Neubewertung der Lage erforderlich machen.

Seite 1 von 2

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


11 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

@Schilling
"Was meint ihr, sollte ich verkaufen und den Gewinn einstreichen, oder lieber halten und noch warten, wie hoch die Preise noch steigen?" Du fragst nicht im Ernst, ob Du physisches Gold verkaufen sollst, um Gewinne einzustreichen????? Gold wird nicht verkauft, ebenso wenig wie Wald. Beides wird an die nächsten Generationen weitervererbt, es sei denn, der Tag X bricht an und Du musst Dein weiteres Vermögen mit Deinem physischen Gold absichern. Wenn Du spekulieren möchtest, dann trade mit einem Broker (kann hier IG empfehlen) und tausche Deine Gewinne, die wertlosen, bedruckten Baumwollblättchen in echtes Geld, nämlich Gold und Silber i physischer Form ein. Ab in den Tresor damit und einfach vergessen.
@JoachimSchilling: Beim Kauf von Münzen hast du einen relativ großen Spread zwischen An- und Verkauf bezahlt, deshalb sollte man dabei den Spruch "hin und her macht Taschen leer" beachten.
:eek:
Deshalb liegen lassen. Zum Traden kann man andere Produkte mit oder ohne Hebel nutzen.
Allem Anschein nach ist die Grenze nun tatsächlich gebrochen. Noch vor ca. 3 Monaten hätte ich diese Entwicklung für unmöglich gehalten, alle Goldanleger, die schon seit langem dabei sind und immer fleißig kaufen dürften sich über die Entwicklung ja mächtig freuen! Die Frage ist halt, ob die Kurse noch weiter steigen, erstmal stagnieren oder vielleicht auch bald wieder einbrechen. Letzteres kann ich mir nicht vorstellen, da alle momentan einfach auf die nächste Krise warten und sich mit dem wertvollen Metall eindecken wollen. Ich habe mir wie auf https://www.gold-preisvergleich.de/gold/goldmuenzen/kruegerr… zu sehen, vor 5 Monaten 3 Krügerrand-Münzen gekauft, da ist der Preis jetzt natürlich auch hochgegangen, weil die zu über 90% aus reinem Gold bestehen. Was meint ihr, sollte ich verkaufen und den Gewinn einstreichen, oder lieber halten und noch warten, wie hoch die Preise noch steigen?
Magst du mir dein Geld nicht direkt abgeben? Bei mir scheint es in besseren händen zu sein als bei dir, und anstatt es den banken zu schenken könntest du etwas gutes tun, das wäre immerhin was fürs Gewissen, wenns sonst nirgends klappt...Kontonummer gerne über PM

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends