DAX-0,88 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-2,65 %

Gold Dem Dollar sei Dank…

20.06.2019, 14:05  |  950   |   |   

Entscheidend für den weiteren Aufschwung beim Goldpreis ist ein nachhaltiger Wochenschlusskurs mindestens über der Marke von 1.366 US-Dollar. Nur so ließe sich weiteres Kurspotenzial freisetzen und die dreijährige Abwärtstrendphase seit den Hochs aus Mitte 2016 bei 1.375 US-Dollar endgültig hinter sich lassen. Obwohl sich die Aktienmärkte ebenfalls in einem deutlichen Kursaufschwung befinden, ist es tendenziell der schwächere US-Dollar, der für die Rallye an den Rohstoffmärkten sorgt. Besonders krass fällt der heutige Aufschwung des Euro gegenüber dem US-Dollar ins Auge, womöglich kann sich bei diesem Währungspaar sogar ein Doppelboden durchsetzen und einen mittelfristig festeren Euro hervorbringen. Mittel- bis langfristig entscheidend bei Gold ist der Kursbereich zwischen 1.375 und 1.433 US-Dollar.

Um von einem weiter steigenden Goldpreis zu profitieren, sollte nach Möglichkeit ein Wochenschlusskurs oberhalb der bisherigen Hürde von 1.366 US-Dollar etabliert werden. Nur so dürfte es dem Edelmetall Gold gelingen in den Bereich von zunächst 1.400 US-Dollar, darüber sogar an die Zwischenhochs aus Mitte 2013 aus 1.433 US-Dollar zuzulegen. Vorsicht sollten Anleger bei einem Kursrutsch unter 1.360 US-Dollar walten lassen, dann wären nämlich direkte Abgaben zurück auf 1.330 US-Dollar und die zuvor überwundene Abwärtstrendlinie zu favorisieren. Unter 1.318 US-Dollar dürfte sich das Chartbild wieder merklich eintrüben, Abgaben auf die Apriltiefs um 1.266 US-Dollar wären die logische Konsequenz.

Gold (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.385 // 1.394 // 1.400 // 1.407
Unterstützungen: 1.366 // 1.358 // 1.340 // 1.325
Seite 1 von 4
Wertpapier
GoldGold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel