Kommt ein neuer Iran-Krieg? Trump kämpft an (zu) vielen Fronten – auch beim G 20 Gipfel in Japan!

25.06.2019, 23:12  |  2440   |   |   

Die Vorbereitungen auf den nächsten G20 Gipfel m 28./29. Juni in Osaka (Japan) laufen auf Hochtouren. Der US-Präsident Donald Trump kämpft im Moment an vielen Fronten. Die wichtigsten Gesprächspartner für Trump sind der chinesische Staatspräsident Xi Jinping zur Lösung des Handelskonflikt und mit dem russischen Präsidenten Putin zur Besprechung vieler brisanter geopolitischer Themen wie der Konflikt mit dem Iran, Venezuela, Nord-Korea und Syrien. Wichtig wird aber auch das Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Immerhin konnte Trump einen vom Militär bereits vorbereiteten Militärschlag nach dem Abschuss einer amerikanischen im Finanzsektor deutlich erhöht. Neuer britischer Primier wird wahrscheinlich der ehemalige britische Außenminister Johnson, der einen harten Brexit ohne Deal mit der EU bis 31. Oktober. Die Weltbörsen nehmen diese brisanten Themen bisher noch sehr gelassen hin. Die Wall Street ist schon fast wieder auf Allzeit-Hoch. Die Anleger setzen hier auf eine Zinssenkung der amerikanischen Notenbank FED im Juli. Auch die EZB will die Zinsen senken. Die Notenbanken kämpfen damit gegen eine mögliche Rezession. Stark gestiegen sind aber in den letzten Wochen neben den Weltbörsen auch Kryptowährungen wie Bitcoins, aber auch erstmals seit langen Gold mit einem neuen 5 Jahres-Hoch. Die Moskauer Börse bleibt Outperformer an den internationalen Aktienmärkten mit einem Kursanstieg von 30 Prozent seit Jahresbeginn.

Kommen beim G 20-Gipel in Japan neue Signale und Weichenstellungen?

 

Die Vorbereitungen für den G20-Gipfel in Japan laufen auf Hochtouren. Noch ist immer nicht ganz klar, mit wem der US-Präsident Trump dann wie lange sprechen wird. Gesprächsstoff gibt es genug, denn es gibt eine Reihe von brisanten und bedrohlichen Themen, die auch  für die Weltwirtschaft und Weltbörsen von Bedeutung sind, denn Trump kämpft im Moment an viele Fronten und nicht wenige meinen an zu vielen Fronten. Es ist kaum zu erwarten, dass schon beim G 20-Gipfel in Japan viele bedeustame Konflikte behoben werden können, aber möglicherweise kommen einige ermutigende neue Signale und Weichenstellungen.

 

Verschärfte US-Sanktionen gegen den Iran

 

So hat Trump gegen den Iran die Sanktionen im Finanzsektor nochmals deutlich erhöht. Immerhin konnte er einen von dem amerikanischen Militär bereits vorbereitten Militärschlag gegen den Iran in letzter Minute wieder zurückpfeifen. Geplant war der Militärschlag wegen des Abschusses einer US-Drohne, wobei die USA davon ausgehen, dass der Abschuss auf internationalen Gewässern war und der Iran davon überzeugt ist, dass dies bei einer Grenzüberschreitung geschah. In der Abwägung von möglichen 150 Toten entschied sich Trump zunächst dafür, keinen Militärangriff gegen den Iran zu befehlen, weil dies im Vergleich zu einer Drohne unverhältnismäßig sei. Dennoch hat er die Sanktionen gegen den Iran im Finanzsektor erhöht, was angeblich aber nicht im Zusammenhang mit dem Drohnenabschuss war. Der Brentölpreis stabilisierte sich bei 64 USD/Barrel.

 

Kommt dich noch ein Iran-Krieg?

 

Schon zuvor wurde der Iran verdächtigt, 2 Tanker in der Meerenge von Hormus beschossen zu haben. Der Iran wiederum dementiert die Vorwürfe. Wenn es zu einem Militärschlag gegen den Iran oder gar einem Iran-Krieg kommen sollte, brennt der ganze Nahen Osten. Israel und Saudi-Arabien würden einen Militärschlag gegen den Iran sicherlich begrüßen, wenn nicht, sogar initiieren. Auch

 

Iran lehnt nun Gespräche mit Trump ab und setzt auf einen gefährlichen Konfrontationskurs. Bei einem neuen Vorfall kann es sehr schnell zu einem Krieg kommen, der von keinem gewonnen werden kann. Möglicherweise gerät dann aber auch wieder die Straße von Hormus unter Beschuss oder wird gar geschlossen. Dann würden die Ölpreise wieder explodieren.

 

Erdogans erste große Wahlschlappe in Istanbul

 

Diese brisanten Themen wird Trump sicherlich auch mit Putin am 28./29. Juni in Osaka besprechen. Trump wird möglicherweise in Osaka auch den türkischen Präsidenten Erdogan treffen, der am Sonntag mittelbar eine herbe Wahlniederlage bei der  Bürgermeisterwahl in Istanbul hinnehmen musste, da sein Verteuer Binali Yildirim von der AKP klar gegen den oppositionelle Ekem Imamogul  von der Republikanischen Volkspartei verloren hatte. Dies wird zwar als Sieg der Demokratie gewertet, aber dennoch ist die Türkei noch weit davon entfernt, sich zu einem Rechtstaat mit europäischen Standards zu entwickeln. Die Wirtschaft entwickelt sich weiterhin sehr schlecht in der Türkei, was nun auch die Bevölkerung zu spüren bekommt mit einer sehr hohen Inflationsrate und Abwertung der türkischen Lira.

Seite 1 von 5
GAZPROM Aktie jetzt für 4€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Iran KriegJapanIranG 20 GipfelZinssenkung


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11561934-iran-kri…

"Die Vorbereitungen für den G20-Gipfel in Japan laufen auf Hochtouren. Noch ist immer nicht ganz klar, mit wem der US-Präsident Trump dann wie lange sprechen wird. Gesprächsstoff gibt es genug, denn es gibt eine Reihe von brisanten und bedrohlichen Themen, die auch für die Weltwirtschaft und Weltbörsen von Bedeutung sind,...."

Richiger müsste es heißen, wem gegenüber der US-Prasi versucht, endlos darüber zu schwadronieren, was er doch für ein toller Hecht ist, denn zuzuhören und um Lösungen bemüht zu sein, ist nicht sein Ding.
Hab mir das neue Buch von Michael Wolff "Unter Beschuss: Trumps Kampf im Weißen Haus" als Hörbuch gekauft. Sehr aufschlussreich die Beschreibung eines Mannes, " der rasend ums politische Überleben kämpft."


Kleine Kostprobe auf
https://www.amazon.de/gp/product/3498001094/ref=dbs_a_def_rw…

Disclaimer