Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

DAX Candlesticks DAX – Noch Potenzial nach oben im S&P 500

03.07.2019, 10:00  |  2266   |   |   

Der DAX heute mit einem wiederholten Test der 12.600er-Marke. Grundsätzlich zeigen sich die Märkte robust bis bullish. Das Gap im DAX weist nach oben. Im kurzfristigen Tageshandel gelten weiterhin die jüngsten Analysen. Statt einer kurzfristigen DAX-Analyse an dieser Stelle der heute in der Börsen-Zeitung veröffentlichte Artikel in der Kolumne Technische Analyse – zum S&P 500 aus langfristiger Perspektive mit einem kurzen Blick zudem auf den DAX:

Die vergangenen Monate waren nicht leicht für Anleger. Die internationalen Aktienmärkte pendelten hin und her. Hierbei bildeten sich vor allem in den US-Indizes Seitwärtsbewegungen aus, die charttechnisch im DOW JONES als auch im breiteren S&P 500 als Rechtecke klassifiziert werden können. Interessant der S&P 500, der jüngst mit neuen Tops einen langfristigen, seit 2012 laufenden Aufwärtstrendkanal als solchen bestätigt hat. In Verbindung mit der langen weißen Juni-Monatskerze bestünde so die Chance auf einen Ausbruch aus dem Rechteck. Die hieraus ableitbaren Kursziele für den S&P 500 notieren bei ca. 3.400 bis 3.500 Punkten. Das erste Kursziel ergibt sich bei einem nachhaltigen Ausbruch aus der Range der letzten Monate sowohl per Wochen- als auch Monatsschluss entsprechend der nach oben abgetragenen Schwankungsbreite des Rechtecks. Das zweite Kursziel ist nicht nominal und stellt die obere Begrenzung, die Rückkehrlinie des langfristigen Aufwärtstrendkanals dar.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Aufwärtstrendlinie bestätigt

Für die positive Variante spricht, dass der Index erst zum Jahresende 2018 aus der bis dahin gültigen Range nach unten fiel und anschließend recht zügig eine Erholung starten konnte. Die längere Lunte der Dezember-Monatskerze bestätigte die Aufwärtstrendlinie. Der Ausbruch nach unten stellt einen Fehlausbruch dar, eine Bärenfalle. In der Regel sind derartige Fehlsignale wiederum Kaufsignale, da ein Markt nach einer Bärenfalle als bereinigt gelten kann und mit steigenden Kursen zu rechnen wäre.

Lediglich der negative Verlauf im Mai 2019 mahnt zur Vorsicht. Denn der Abprall an der oberen Begrenzung der mehrmonatigen Seitwärtsbewegung im Mai 2019 weist auf Unsicherheit im Markt über die weitere Richtung der Aktienmärkte hin. Unsicherheit innerhalb der Range ist ein wesentliches Charaktermerkmal einer derartigen Formation. Somit ist auch ein neuerlicher Abprall, gar eine Bullenfalle zu Anfang des neuen Monats Juli einzuplanen. Ein Abprall an der Zone um 2.950 Punkten wäre jedoch erst festzustellen, sofern der Index unter den mittleren Bereich der jüngsten beiden Monatskerzen vom Mai und Juni 2019 und somit unter ca. 2.850 Punkten per Wochen- oder Tagesschlusskurs zurückfällt. In diesem Szenario müsste mit einem Test des Juni-Tiefs bei 2.728 Punkten gerechnet werden. Ein nachfolgender Rutsch auch unter 2.700 Punkte würde die Bullen-Träume mit Zielen in Richtung 3.500 Punkte zerschlagen und eine Enttäuschungs-Reaktion mit Zielen bis 2.600 / 2.550 Punkte wahrscheinlich werden lassen. Solange aber aus aktueller Sicht ein Bereich um 2.900 / 2.850 Punkten nicht unterschritten wird, kann aus der langfristigen Perspektive versucht werden, im kurzfristigen Bild die Kaufsignale zu favorisieren.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4
Wertpapier
DAXS&P 500


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Danke für Ihren sehr guten Beitrag.
Würden Sie dann auch eher in US Indizes long gehen? Hätte ich zumindest vermutet bzgl. Dax anderes Bild weit von Allzeithoch entfernt...
Guten Tag, letztlich gilt: handeln was wir sehen - die US-Indizes könnten natürlich vor einer dynamischen Ausbruchsbewegung stehen - und der DAX mit Nachholpotenzial zulegen. Dann haben wir noch ein paar Unwägbarkeiten gerade für europäische Indizes wie Brexit und Strafzölle der USA gegenüber Europa - somit könnte man eher US-Indizes favorisieren. Hauptsache: Das Depot steigt! Viel Glück und viel Erfolg!
Danke für die Antwort. Gute Punkte bzgl Brexit und Zölle!

Falls die europäische Zentralbank tatsächlich den Minuszins einführt, könnte es doch im Dax über einige Tage oder evlt. sogar ein paar Wochen deutlich stärker nach oben gehen als in den US Indizes. Oder wie sehen Sie das?

Disclaimer