DAX+1,31 % EUR/USD-0,09 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,51 %

Rohstoffe vs. Tech-Aktien Nehmen Sie Ihr Grundrecht auf Gewinne im Goldsektor wahr

Gastautor: Goldherzreport
28.06.2019, 15:45  |  2827   |   |   

Rohstoffaktien führen in den Anlegerdepots ein Schattendasein. Stattdessen versuchen die Investoren sich verzweifelt mit vergangenen Erfolgen des Techsektors zu begeistern und kaufen dabei blind die krummsten Aktien ein.

Das Gold feiert sein Comeback. Inmitten der größten Kredit- und Börsenblase aller Zeiten erkennen vorausschauende Anleger, dass eine Anlage in Gold und Minenaktien wie in den bekannten "GDX" VanEck Gold Miners ETF (WKN: A2AHFU) ohne Alternative ist, um aus den finanziellen Umbrüchen Profit zu schlagen, die in den nächsten Jahren bevorstehen. Jeder Wallstreet-Online Leser sollte sein Grundrecht auf Gewinne mit Goldminenaktien wahrnehmen.

Anleger spekulieren zurzeit lieber mit Aktien von drastisch überbewerteten, bis hin zu annähernd wertlosen Unternehmen, nur weil ihnen von den Finanzmedien eingetrichtert wird, welche Aktien die Zukunft sein sollen. Die Aktiendepots der vermutlich meist jüngeren Anlegergeneration ähneln mittlerweile mehr einer Ideologie und haben oft nichts mehr mit einer fundamental gesunden Auswahl gemein. Mit meinem heutigen Plädoyer appelliere ich an die Vernunft.

Es könnte mir egal sein, wie viele Anleger in den nächsten Jahren ihre Depots schrotten werden. Viele Depots, die mir Anleger schicken, sehen so aus, als wäre der Massenwahn ausgebrochen.

Investitionsentscheidungen werden nur noch nach zwei Strategien getroffen:

  • Aktien, die der Ideologie der Massenmedien entsprechen.
  • Es wird vermehrt gekauft, was im Kurs und in der Gewichtung eines Aktienindex steigt.
     

Es ist ein weiterer Baustein der laufenden IPO-Manie

 

Vor zwei Wochen habe ich in meinem Gratis Newsletter ebenfalls vor den Gefahren dieser kollektiven Massenverdummung gewarnt und es provokant als "veganen Wahnsinn" bezeichnet. Ein Unternehmen wie Beyond Meat, das sarkastisch formuliert nur erbsensuppenähnliche Produkte vermarktet, kann wirklich kein Durchbruch für die Zivilisation sein.

Doch dieses Beispiel steht nur stellvertretend für eine ganze Reihe von spektakulär überbewerteten Aktien und IPOs, die in der jüngsten Vergangenheit den Kurszettel veunreinigten.

Drei zufällig herausgegriffene Beispiele bestätigen das eindrucksvoll:

  • Slack Technologies (WKN: A2PGZL), der Betreiber einer Chatlösung, wird zurzeit mit fast 19 Mrd. US$ bewertet. Das ergibt bei 400 Mio. US$ Umsatz in 2018 ein lächerliches KUV von 50 und zudem finanzieren Anleger dem Unternehmen einen fetten operativen Verlust in Höhe von 150 Mio. US$. Die Aktie befindet sich darum auch schon wieder im Rückwärtsgang, notiert aber unverständlicherweise immer noch maßlos über ihrem IPO-Preis bei 26 US$.
Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer