DAX-Wochenplan: Ausbruch bei DAX und Dow in Sichtweite

DAX-Wochenplan Ausbruch bei DAX und Dow in Sichtweite

30.06.2019, 13:01  |  11811   |   |   

Abseits der Emotionen sind folgende Chartmarken für das Trading im DAX und Dow in der kommenden Woche spannend.

In der vergangenen Handelswoche zeigte sich ein gemischtes Gesamtbild an den Börsen. Während der Dow Jones etwa 0,5 Prozent abgab, legte unser DAX genau dieses halbe Prozent zu. Es war für ihn eine Art Schlussrallye in letzter Minute. Dabei spürte man weitestgehend eine Art Sommerlaune an der Börse. Nicht wegen den Temperaturen, sondern vielmehr wegen der Trägheit der Bewegungen. Zwischenzeitlich bewegte sich der DAX weniger als 10 Punkte über Stunden hinweg, um dann immer mal wieder eine starke Bewegung binnen kurzer Zeit auszuführen. Mit etwa 100 bis 120 Punkten Handelsspanne pro Tag kann man kaum von hoher Volatilität sprechen. Dennoch gab es hier natürlich im Sinne der Charttechnik immer wieder spannende Bereiche.

Nach einem eher leicht verhaltenen Wochenauftakt ist dabei der Konsolidierungsbereich aus der Vorwochenanalyse zu nennen. Diesen zeichnete ich im Bereich um 12.180 bis 12.210 Punkte ein:

 

 

An drei Handelstagen wurde dort das Tief im DAX markiert: Dienstag 12.213, Mittwoch 12.189 und Donnerstag 12.209. Ein recht stabiler Boden, der weitere Abgaben verhinderte. So entstand am 25.Juni folgendes Chartbild:

 

(mehr dazu im Forum)

 

Im weiteren Chartverlauf löste sich der Index von diesem Bereich und konnte bis Freitagabend sogar das Jahreshoch noch einmal ansteuern. Per XETRA-Kurs gab es eine Punktlandung auf der 12.400, doch nachbörslich (wie hier im JFD-Endloskontrakt zu sehen) sind wir auf Höhe des Jahreshochs ins Wochenende gestartet. Ein klarer Richtungswechsel zur Wochenmitte, wie der Verlauf deutlich macht:

 

 

Damit wurde der Monat Juni mit mehr als 5 Prozent Performance abgeschlossen und liefert ein insgesamt weiterhin tolles Börsenjahr ab.

 

 

Etwas zu euphorisch vor dem G20-Treffen?

Immerhin beraten zu diesem Event die Regierungschefs der 20 größten Volkswirtschaften zu wirtschaftlichen und ökonomischen Themen. Am Rande finden bzw. fanden bereits Gespräche zwischen den USA und China statt. Diese könnte eine direkte Implikation auf den Handelsstreit haben und womöglich auch gleich eine Lösung. Hierzu gab es bereits erste Gerüchte am Markt, die für einen zwischenzeitlichen Kursanstieg in der Wochenmitte gut waren. Nur Gerüchte, die dann auch schnell wieder abverkauft wurden, wie hier im Dow Jones Trading noch einmal zu sehen ist:

Seite 1 von 4
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: DAX am Jahreshochs, Dow Jones auf Allzeithoch - wie geht das?
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige