wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

goldinvest.de Constellation Brands unzufrieden mit Canopy Growth-Zahlen

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
02.07.2019, 12:06  |  826   |   

Der Getränkegigant Constellation Brands (WKN 871918) war über die Zahlen, die Cannabis-Branchenführer Canopy Growth (WKN A140QA) zuletzt präsentierte „nicht erfreut“. Der Alkoholproduzent musste in Zusammenhang mit seiner Beteiligung an der kanadischen Cannabis-Gesellschaft einen Verlust von 106 Mio. USD hinnehmen.

Bill Newlands, CEO des in New York ansässigen Konzerns, erklärte allerdings, dass Herausforderungen zu erwarten gewesen seien. Er wies zum Beispiel auf das langsame Wachstum von Cannabis-Geschäften, die die Droge in der kanadischen Provinz Ontario auch als Genussmittel verkaufen dürfen, hin.

Dennoch: Man sei zwar zufrieden mit der Investition in den Cannabis-Sektor und dessen langfristigem Potenzial, nicht aber mit dem jüngst vorgelegten Bericht zum Geschäftsjahr von Canopy, erläuterte Newlands bei der Erläuterung der Zahlen seines Konzerns.

Man unterstütze Canopy aber weiterhin „aggressiv“ bei deren längerfristig orientierter Strategie, neue Märkte zu erobern, während die kanadische Gesellschaft sich den Weg zur Rentabilität bahne.

Constellation Brands selbst, das Unternehmen produziert unter anderem Bier der Marke Corona, übertraf mit dem Umsatz des ersten Quartals die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn allerdings litt unter den Verlusten auf Grund der Beteiligung an Canopy Growth.

Constellation meldete einen Nettoumsatz von 2,1 Mrd. USD für den Zeitraum bis zum 31. Mai nach 2,05 Mrd. USD im Vorjahreszeitraum. Von Thomson Reuters Eikon befragte Analysten hatten mit nur 2,07 MRd. USD gerechnet. Allerdings fiel ein auf die Aktionäre anrechenbarer Verlust von 245,4 Mio. USD oder 1,30 USD pro Aktie an, während man im Vorjahreszeitraum noch einen Gewinn von 743,8 Mio. USD oder 3,77 USD pro Aktie verbuchte.

Bereinigt erzielte Constellation allerdings einen Gewinn von 2,21 USD je Aktie nach zuvor 2,20 USD pro Aktie. Analysten hatten im Vorfeld nur mit 2,04 USD gerechnet. Ohne die Auswirkungen der Beteiligung an Canopy Growth hätte der Gewinn bei 2,40 USD pro Aktie gelegen, hieß es aus dem New Yorker Konzern. Constellation hält einen Anteil von 28% an dem kanadischen Cannabis-Marktführer.

Laut Bruce Linton, CEO von Canopy, wollen die Kanadier in rund zwei Jahren ein positives EBITDA erzielen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/cannabisstocks/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/hanfaktien/


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel