Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,57 %
DAX-Wochenplan: Fortsetzung der DAX-Rallye: Dow Jones an 27000

DAX-Wochenplan Fortsetzung der DAX-Rallye: Dow Jones an 27000

Gastautor: Andreas Mueller
07.07.2019, 11:26  |  8710   |   |   

Erfahren Sie hier, welche Impulse in der Vorwoche für die Kursbewegungen verantwortlich waren und was man daraus für die neue Woche ableiten kann.

War der jüngste Ausbruch zu erahnen? Immerhin schlossen die Märkte zum Ausklang des ersten Halbjahres am Jahreshoch und hatten damit eine recht hohe Chance, sich darüber auszudehnen. So titelte meine Vorwochenanalyse auch "Ausbruch in Sichtweite..." mit diesem konkreten Ziel im DAX (Rückblick-Chart):

 

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

 

Bereits die starke Eröffnung am Montag sorgte für das Erreichen dieser Marke. Im Zuge des G20-Gipfels und der Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China trat eine Erleichterung an der Börse ein. Mit 12.619 Punkten war der erste Impuls der Woche erst einmal ein Level, an das sich Börsianer gewöhnen mussten. Zumindest den ganzen Montag und Dienstag, welcher sich dann eher noch einmal auf der Unterseite orientierte. Immerhin war durch den starken Wochenstart ein GAP entstanden, was ich hier wie folgt im Forum (an dieser Stelle) und auf meinen Social-Media-Kanälen aufzeigte:

 

 

Für Trader war dieser Mini-Trend, der hier im JFD-Metatrader dargestellt ist, ein kurzfristiger Anhaltspunkt über mehrere Stunden. Doch bereits am Mittwoch gab es höhere Kurse. In Erwartung des Donnerstages, an dem in den USA ein Feiertag war, bewegte sich danach wenig am Aktienmarkt. Geringes Handelsvolumen und das Hauptaugenmerk auf den wichtigen US-Arbeitsmarktdaten (NFP) am Freitag lähmten ein wenig. Diese überraschten dann positiv. Waren im Mai noch recht schwache 75.000 neue Stellen am US-Arbeitsmarkt geschaffen worden, so überzeugte der Juni nun mit 224.000 neu geschaffenen Stellen.

Der Aktienmarkt reagierte zunächst negativ, da ein zu starkes Wachstum ein Eingreifen der Notenbank erforderlich macht. Der zwischenzeitliche Abschwung im Dow Jones erreichte später den hier publizierten Zielbereich (Bild von meinem Facebook-Kanal):

 

 

Ab da kamen die Käufer zurück in den Markt und sorgten am Ende für ein Wochenplus von mehr als einem Prozent:

 

 

Ein spannender Fakt ist hierbei, dass der Monat Juni damit der 105. Monat in Folge ist, bei dem in den USA neue Stellen geschaffen wurden. So eine lange Strecke gab es seit der Aufzeichnung dieser Statistik noch nie! Mehr noch - die US-Wirtschaft zeigt damit eine Expansion an, die seit 121 Monaten anhält. Bei diesen Fakten wird einem leicht schwindelig und der Dow Jones konnte auch erst einmal nicht realisieren, dass er direkt an der 27.000er-Marke steht. Ein etwas langfristiger Chart zeigt seine Dynamik an dieser Stelle auf - der Wochenchart seit dem Jahr 2016:

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4

DAX-Wochenplan: Ausbruch bei DAX und Dow in Sichtweite
Wertpapier
DAXDow Jones
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienBörseNotenbankDAXUSA


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer