Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-1,06 % EUR/USD-0,13 % Gold+1,12 % Öl (Brent)0,00 %

DGAP-News Baumot Group AG: 431 Mio. Euro Fördermittel für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
10.07.2019, 08:39  |  688   |   |   




DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Marktbericht


Baumot Group AG: 431 Mio. Euro Fördermittel für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland


10.07.2019 / 08:39



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Baumot Group: 431 Mio. Euro Fördermittel für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland

 



- Weitere staatliche Zuschüsse zur Nachrüstung von Dieselfahrzeugen freigegeben



- 57 Städte überschritten 2018 die geltenden Stickoxid-Grenzwerte



- VGH Baden-Württemberg bestätigt Fahrverbote für Euro 5-Diesel in Stuttgart ab September 2019



- Einreichung aller KBA-Anträge für die Zulassung des BNOx-Systems noch im August 2019



- Ordentliche Hauptversammlung am 12.08.2019 in Königswinter

 



Königswinter, 10. Juli 2019 - Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über aktuelle Entwicklungen mit Hinblick auf die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen in Deutschland.



Die EU-Kommission hat nach Überprüfung der wettbewerbsrechtlichen Situation grünes Licht für mehrere hundert Millionen Euro Fördergelder für die Nachrüstung kommunaler Dieselfahrzeuge in Deutschland gegeben. Insgesamt stehen damit nun 431 Mio. Euro für die Nachrüstung von Müllwagen, Reinigungs- und Lieferfahrzeugen bereit. Antragsberechtigt sind aktuell 65 Städte in Deutschland, die 2017 die EU-Grenzwerte für Stickoxide (NOx) überschritten.



Auch 2018 wurden die geltenden Grenzwerte in zahlreichen deutschen Städten überschritten. Laut Umweltbundesamt (UBA) gehe die Entwicklung zwar in die richtige Richtung, die bislang ergriffenen Maßnahmen würden allerdings lange noch nicht ausreichen. Insgesamt wurden die Grenzwerte für Stickoxidbelastung 2018 in 57 Städten überschritten. Um den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel überall einzuhalten, ist nach Ansicht des UBA eine schnelle Nachrüstung älterer Diesel mit wirksamen SCR-Katalysatoren notwendig. Dabei seien die Autobauer dazu angehalten die Nachrüstunternehmen technisch und die Verbraucher finanziell zu unterstützen. Die höchste Stickoxidbelastung verzeichnete 2018 Stuttgart (71 Mikrogramm) gefolgt von Darmstadt (67 Mikrogramm) und München (66 Mikrogramm). Insgesamt lag die Belastung 2018 in 15 Städten bei mehr als 50 Mikrogramm.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3

Diskussion: Baumot nach Kapitalherabsetzung
Wertpapier
Baumot Group
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDeutschlandDaimlerDieselBaden-Württemberg


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel