Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,67 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,59 % Öl (Brent)+0,56 %

Bitcoin – der Fahrplan für das 2. Halbjahr

Gastautor: Daniel Saurenz
10.07.2019, 10:05  |  1050   |   |   

Börse_Frankfurt_Skyline_11_12Zum Monatswechsel hatten wir im Exklusivbereich auf das gute Chance-Risiko-Verhältnis beim Bitcoin hingewiesen und dies auch mit dem 21-Tage-Phänomen begründet. Rückblickend ein Volltreffer, inzwischen steht der Kurs 30 Prozent höher und könnte noch in dieser Woche das Jahreshoch bei 14.000 überwinden. Eine Überhitzung liegt noch nicht vor, das saisonale Muster ist nun sehr spannend. Für den möglichen Sprung bietet sich der Turbo-Bull VF621S mit Hebel 3 an. Die gesamte Produktpalette an Mini-Futures von Vontobel auf Bitcoin, Ether und Ripple finden Sie hier

 

Einige Krypto-Fans erinnern sich noch gerne an das Jahr 2017, als der Bitcoin innerhalb von 18 Tagen von 10.000 auf 20.000 Dollar stürmte. Eine bemerkenswerte Übertreibung, die ebenso schnell wieder korrigiert wurde. Seit dem Frühjahr startet die Nummer 1 unter den Münzen einen neuen Versuch, die 20.000 nachhaltig zu meistern. Die Erfolgsaussichten sind besser, der Anstieg erfolgt gleichmäßig, Rücksetzer an die 21-Tage-Linie werden gekauft.

etoro

 

Lediglich der Fear & Greed-Index schlägt langsam wieder Alarm, mit 83 Punkten steht das Barometer auf einem ähnlichen Niveau wie Mitte Juni. Damals testete der Bitcoin ebenfalls das zuvor markierte Jahreshoch und setzte anschließend zu einer scharfen Rally mit Überhitzung an. Ein ähnliches Verhalten könnte sich nun wiederholen.

Quellen: Guidance/alternative.me

Quellen: Guidance/alternative.me

 

Dafür spricht auch die Saisonalität. Interessant: Das Preismuster auf Basis der vergangenen sieben Jahre weist erstaunliche Parallelen mit dem Verlauf in 2019 auf. Im Januar und Februar konsolidierte der Bitcoin, ab März kam langsam Schwung in den Handel. Anfang April erfolgte der Sprung über die 200-Tage-Linie, im Mai folgte schließlich ein kräftiger Anstieg auf 8000. Auch die Konsolidierung im Mai/Juni entspricht nahezu perfekt dem Durchschnittsmuster.

Quelle: Seasonax

Quelle: Seasonax

 

Setzt sich der Gleichlauf fort, ist bis Mitte August mit weiter steigenden Kursen zu rechnen. Im Idealfall könnte der Bitcoin in die Region um 17.500 vorstoßen. Spätestens im Bereich der Rekordmarke wird die Luft aber dünn. Aus saisonaler Sicht drohen ähnlich wie an den Aktienmärkten bis Mitte Oktober stärkere Gewinnmitnahmen. Die nächste Kaufgelegenheit eröffnet sich zu Beginn des vierten Quartals, bis zum Jahresende zeigte der Bitcoin häufig eine Rally. Doch Vorsicht: Nicht nur auf Grund der kurzen Datenhistorie sind Abweichungen vom Idealverlauf eigentlich nur eine Frage der Zeit. Dies gilt gerade für hochvolatile Basiswerte wie dem Bitcoin.

 

 

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel