DAX+1,17 % EUR/USD-0,09 % Gold-1,03 % Öl (Brent)+1,32 %

Schifffahrt Dies wird die größte Veränderung des Ölmarktes

15.07.2019, 11:28  |  6040   |   |   

Am 1. Januar 2020 wird die International Maritime Organization (IMO) neue Emissionsnormen einführen und umsetzen, um die Verschmutzung durch große Schiffe deutlich zu reduzieren.

"Es ist die größte Veränderung in der Geschichte des Ölmarktes", sagte Steve Sawyer, Senior Analyst beim Energieberater Facts Global Energy, gegenüber "CNBC". Und weiter: "Es wird sich auf Rohölproduzenten, Händler, Reeder, Raffinerien, Kapitalgeber, Versicherungsgesellschaften, Logistikunternehmen und Banken auswirken. Deshalb ist es ein großer Wandel".

Die Schifffahrtsindustrie steht unter starkem Druck, da der Schadstoff durch die Schwefelemissionen ein Bestandteil des sauren Regens ist, der die Pflanzen- und Tierwelt schädigt und zur Versauerung der Ozeane beiträgt. Derzeit verbrennen täglich zehntausende Schiffe mehr als drei Millionen Barrel schwefelreichen Kraftstoff. Aber ab dem nächsten Jahr wird sich die Schifffahrtsindustrie an neue Regeln halten müssen.

Zum Hintergrund:

Im Rahmen eines breiteren Vorstoßes für sauberere Energie wird die IMO es Schiffen verbieten, Treibstoff - Rohöl - mit einem Schwefelgehalt von mehr als 0,5 Prozent zu verwenden, verglichen mit derzeit 3,5 Prozent. Branchenexperten gehen davon aus, dass der am häufigsten verwendete Schiffskraftstoff einen Schwefelgehalt von etwa 2,7 Prozent aufweist.

Die neuen Vorschriften sind das Ergebnis einer Empfehlung, die vor mehr als einem Jahrzehnt von einem Unterausschuss der Vereinten Nationen (UN) kam und 2016 von der IMO der UN angenommen wurde. Mehr als 170 Länder, darunter auch die USA, haben sich dem Kraftstoffwechsel angeschlossen.

Mögliche Auswirkungen

"Wir gehen zu einer grundlegend anderen Art von Kraftstoff über. Es hat tatsächlich einen größeren Einfluss auf die Raffinerieindustrie als auf die Schifffahrt", sagte Anthony Gurnee, CEO von Ardmore Shipping. Ardmore Shipping ist ein in den USA notiertes Unternehmen mit Sitz in Irland, dass eine Flotte von Tankern besitzt und betreibt, die Raffinerieprodukte transportieren.

Ende letzten Jahres schätzten die Analysten von UBS, dass der Markt für "grüne" Schifffahrt in den nächsten fünf Jahren ein Volumen von mindestens 250 Milliarden US-Dollar erreichen könnte.

Reeder können ihre Schwefelemissionen deutlich reduzieren, indem sie schwefelarme Kraftstoffe verwenden, langsamer fahren, Abgasreinigungssysteme installieren oder sich für saubere Kraftstoffe wie Flüssiggas entscheiden.

Es wird erwartet, dass die meisten Schiffe einen Filter bekommen werden, denn dann könnte weiterhin Schweröl verwendet werden und trotzdem die Schwefeloxidemissionen auf ein Niveau reduziert werden, dass dem geforderten Grenzwert entspricht. Analysten schätzen, dass die Containerindustrie, mit zusätzlichen Kosten von rund 10 Milliarden US-Dollar, am Stärksten betroffen sein dürfte.

 

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Das Dilemma mit den Cryptowährungen finde ich:

Einerseits ist die Menge (Bitcoins) begrenzt - man kann nicht nach Drucken wie die Notenbanken es seit Jahrzehnten tun. Das spricht für weiter steigende Kurse

Andererseits kann jeden Tag eine neue Währung hinzugefügt werden. Das wäre wieder wie Geld drucken. Das würde den Kurs stabil halten oder womöglich sogar drücken

Was wird am Ende überwiegen?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion
JPMorgan Chase, Wells Fargo, Goldman Sachs

Warren Buffett kauft, wovon andere die Finger lassen

Autokrise voraus

Fiat: Ist das Ende nahe?

Online-Zimmervermittlung

Airbnb: Starke Zahlen vor IPO

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni