DAX+1,24 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,85 % Öl (Brent)+1,18 %
Ölpreise stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten
Foto: Chris Boswell - 123rf Stockfoto

Ölpreise stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.07.2019, 13:01  |  671   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch nach einem Einbruch vom Vortag vorerst stabilisiert. Im Mittagshandel ging es wieder etwas nach oben und Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent legte um 58 Cent auf 64,94 US-Dollar zu. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 57,97 Dollar.

Am Vorabend war es zu einem kräftigen Einbruch der Ölpreise gekommen. Der US-Ölpreis und der Brent-Preise hatten zeitweise jeweils knapp fünf Prozent nachgegeben. Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump. Der hatte China im Handelskonflikt mit weiteren Zollerhöhungen gedroht und damit die Hoffnungen auf ein Ende des Streits einen Dämpfer versetzt. Der Handelskonflikt gilt als Belastung für die Weltwirtschaft und damit für die Nachfrage nach Rohöl.

Rohstoffexpertin Barbara Lambrecht von der Commerzbank verwies außerdem auf die Entwicklung der Ölreserven in den USA. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche nur einen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl um 1,4 Millionen Barrel verzeichnet hatte. "Auch aufgrund der sturmbedingten Schließungen von Bohranlagen im Golf von Mexiko hatte man mit einem mehr als doppelt so hohen Lagerabbau gerechnet", sagte Expertin Lambrecht.

Am Nachmittag werden die offiziellen Daten der amerikanischen Regierung zu den Ölreserven in den USA erwartet. Diese könnten noch einmal für Impulse am Ölmarkt sorgen. Analysten erwarten, dass die US-Regierung einen Rückgang der US-Ölreserven um 3,0 Millionen Barrel verzeichnet hat.

Außerdem blicken Anleger am Ölmarkt mit Sorge auf die Situation in der ölreichen Region am Persischen Golf. Nach mehreren Zwischenfällen mit Öltankern hatten sich Spannungen zwischen dem Opec-Land Iran und den USA zuletzt verstärkt. Die Vereinigten Staaten planen nun, Schiffe entlang der Straße von Hormus besser zu schützen. Die Meerenge gilt als eine der wichtigsten Schifffahrtsrouten für Öllieferungen der Welt./jkr/mis

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion
JPMorgan Chase, Wells Fargo, Goldman Sachs

Warren Buffett kauft, wovon andere die Finger lassen

Autokrise voraus

Fiat: Ist das Ende nahe?

Online-Zimmervermittlung

Airbnb: Starke Zahlen vor IPO

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni