DAX-1,15 % EUR/USD+1,44 % Gold+1,90 % Öl (Brent)-1,49 %

dpa-AFX Überblick KONJUNKTUR vom 17.07.2019 - 17.00 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.07.2019, 17:06  |  329   |   |   

ROUNDUP: Große Wirtschaftsmächte warnen vor Facebook-Geld Libra

CHANTILLY - Deutschland, Frankreich, die USA und andere große Wirtschaftsmächte warnen vor einer digitalen Währung des Internetriesen Facebook . Die Finanzminister und Zentralbanker der G7-Industriestaaten hätten alle "schwere Bedenken" gegen die Libra, sagte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) beim Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankchefs am Mittwoch in Chantilly bei Paris. "Ich bin fest davon überzeugt, dass jetzt schnell gehandelt werden muss", forderte der Vizekanzler.

Scholz: Werden schnell gemeinsamen Kandidaten für IWF vorschlagen

CHANTILLY - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet damit, dass die europäischen Staaten "sehr schnell" einen gemeinsamen Kandidaten für die Nachfolge von IWF-Chefin Christine Lagarde vorschlagen werden. "Anfang September müssen die Vorschläge auf dem Tisch liegen", sagte Scholz beim Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankchefs am Mittwoch in Chantilly bei Paris. Es gebe eine ganze Reihe von Kandidaten mit sehr hohen Qualifikationen. "Man kann also sicher sein, dass Europa einen gemeinsamen Vorschlag machen wird und auch einen sehr guten", sagte Scholz. Namen nannte er jedoch nicht.

USA: Baugenehmigungen fallen überraschend deutlich

WASHINGTON - Der US-Häusermarkt hat sich im Juni schwächer als erwartet entwickelt. Die Baubeginne und Baugenehmigungen gingen zurück, letztere deutlich stärker als prognostiziert.

ROUNDUP: US-Regierung will bei Streitereien zwischen Südkorea und Japan helfen

SEOUL - Die USA sehen das zunehmend angespannte Verhältnis zwischen ihren beiden Verbündeten Südkorea und Japan mit großer Sorge. Der neue Abteilungsleiter für Ostasien und die pazifische Region im US-Außenministerium, David Stilwell, bot am Mittwoch in Seoul angesichts der Streitereien in wirtschaftlichen und politischen Fragen zwischen beiden Ländern die Hilfe seiner Regierung an. Südkoreanische Regierungsbeamte informierten Stilwell unter anderem über den jüngsten Streit, in dem es um Japans verschärfte Kontrollen für den Export von wichtigen Materialien für die Halbleiter- und Display-Produktion nach Südkorea geht.

US-Regierung will bei Streitereien zwischen Südkorea und Japan helfen

SEOUL - Die USA sehen das zunehmend angespannte Verhältnis zwischen ihren beiden Verbündeten Südkorea und Japan mit großer Sorge. Der neue Abteilungsleiter für Ostasien und die pazifische Region im US-Außenministerium, David Stilwell, bot am Mittwoch in Seoul angesichts der Streitereien in wirtschaftlichen und politischen Fragen zwischen beiden Ländern die Hilfe seiner Regierung an. Südkoreanische Regierungsbeamte informierten Stilwell über den jüngsten Streit, in dem es um Japans verschärfte Kontrollen für den Export von wichtigen Materialen für die Halbleiter- und Display-Produktion nach Südkroea geht.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3

Diskussion: DAVOS: Facebook-Managerin Sandberg verteidigt Daten-Geschäftsmodell

Diskussion: Globales Internet: Amazon greift nach Weltmacht
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
InflationEuroNotenbankUSAJapan


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel