DAX-0,10 % EUR/USD0,00 % Gold-0,52 % Öl (Brent)-0,43 %

S&P 500 Candlesticks DOW JONES, S&P 500, DAX – langfristige Perspektive

24.07.2019, 08:28  |  3041   |   |   

Die US-Indizes im Juli mit neuen Allzeithochs, der DAX hingegen mit einer Seitwärtsbewegung sowie einer Inselumkehr in den Tageskerzen. Nachfolgend wird die Chartsituation vor allem im S&P 500 aus langfristiger Perspektive beleuchtet. Vorstellen möchte ich Ihnen meine heutige Kolumne aus der Börsen-Zeitung „Technische Analyse – Im S&P 500 fehlen Anschlusskäufe“:

An der Börse wird Zukunft gehandelt! So konnten vor allem die US-Märkte in den vergangenen Monaten seit Anfang des Jahres eine Aufwärtsbewegung durchsetzen, die getragen wurde von der Hoffnung auf gute Konjunkturaussichten, einer Lösung des Handelskonflikts zwischen den USA und China sowie Zinssenkungen durch die US-Notenbank. Ein Rücksetzer im Mai 2019 wurde im Juni 2019 wieder wettgemacht und neue Allzeithochs im Juli 2019 im DOW JONES, S&P 500 als auch im NASDAQ 100 waren nur konsequent. Die US-Bonds hingegen notierten Anfang Juli 2019 auf einem Zwei-Jahres-Tief. Charttechnisch interessant sind hierbei nicht die erreichten Allzeithochs, sondern der Umstand, dass sich vor allem die beiden US-Leitindizes DOW JONES und S&P 500 aus längerfristigen Seitwärtsbewegungen, die seit Ende 2017 bestanden, nach oben bewegen konnten.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Diese Seitwärtsbewegungen können als neutrale Chartmuster, als Rechtecke klassifiziert werden. Mit den erfolgten Ausbrüchen aus den Rechtecken können zur Kurszielableitung jeweils die Schwankungsbreiten der Seitwärtsbewegungen an das Ausbruchsniveau abgetragen werden. Im DOW JONES, dessen Rechteck zwischen ca. 27.000 bis ca. 23.400 Punkten definiert werden darf, würde somit ein Kursziel über 30.000 Punkten abgeleitet werden können. Für den breiteren S&P 500 ergibt sich ein Kursziel von ca. 3.400 bis 3.500 Punkten – auch in Verbindung mit der Trendanalyse. Denn mit dem jüngsten Tops wurde ein langfristiger, seit 2012 laufender Aufwärtstrendkanal als solcher bestätigt. Dessen obere Begrenzung, die Rückkehrlinie stellt hierbei ein weiteres Kursziel dar, welches allerdings nicht nominal abgetragen werden kann.

Kauflaune lässt nach

Das obige positive Szenario wird noch unterstützt durch die vorherigen Fehlausbrüche zum Jahreswechsel 2018/2019 nach unten. Diese „Bärenfallen“ weisen eher auf eine langfristig positive Entwicklung der US-Märkte hin und zeigen eine Marktbereinigung auf. Lediglich die im DOW JONES und S&P 500 fehlenden Anschlusskäufe nach Ausbruch aus den Rechtecken mahnen derzeit zur Vorsicht. Gelungene Ausbrüche aus Chartformationen weisen in der Regel einerseits hohe Volumina und andererseits möglichst lange weiße Kerzen auf. Vor allem letzteres fehlt bislang. Die Käufer halten sich zurück. Die jüngsten Hoffnungen auf einen starken Zinsschritt der US-Notenbank haben sich verflüchtigt. Und auch die Gespräche zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelsstreits verlaufen eher schleppend und könnten sich noch einige Monate hinziehen. Die Kauflaune hat spürbar nachgelassen. Aus charttechnischer Perspektive ist der aktuelle Ausbruch jedoch solange positiv zu werten, bis zu einer Umkehrung des Signals.

Seite 1 von 4
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
HandelDAXVermögenAufwärtstrendCandlestick


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel