DAX-0,44 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,21 % Öl (Brent)-0,56 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
22.07.2019, 08:15  |  225   |   |   

Ausblick DAX

Der Deutsche Aktienindex beendete die abgelaufenen Handelswoche mit einem Kurverlust von 0,51 Prozent. Es war die dritte Woche in Folge mit einem Kursverlust. Innerhalb von diesen drei Wochen lag die Kursspanne vom Jahreshoch bis zum aktuellen Wochenschlusskurs aber unterhalb von 400 Indexpunkten, was nicht unbedingt als dramatisch gewertet werden sollte. Der DAX am Freitag via Xetra mit einem Kursplus von 0,26 Prozent bei 12.260,07 Punkten aus dem Handel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,53 Mrd. Euro. Der EuroStoxx50 schloss mit einem leichten Minus von 0,08 Prozent bei 3.480,18 Punkten. Am Freitag wurden von der Statistikbehörde Eurostat die Staatsschulden für den Euroraum ausgewiesen. Diese stiegen im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorquartal in Relation zum BIP von 85,1 Prozent auf 85,9 Prozent beziehungsweise von 9,86 Billionen Euro auf 10,01 Billionen Euro. Die Wirkung und vor allem der Erfolg der dauerhaften Niedrig-, Null- und Negativzinspolitik ist anhand dieser Zahlen jedenfalls nicht abzulesen und darf somit weiter in Frage gestellt werden. Auch von der Unternehmensseite wurden wieder eine Reihe von Quartalsberichten von US-Konzernen veröffentlicht. Während zum Beispiel der Öldienstleister Schlumberger mit einem Gewinn je Aktie von 0,35 US-Dollar bei einem Umsatz von 8,3 Mrd. US-Dollar und American Express mit einem Gewinn je Aktie von 2,07 US-Dollar bei einem Umsatz von 10,84 Mrd. US-Dollar starke Zahlen auswiesen, enttäuschte der weltgrößte US-Vermögensverwalter BlackRock mit einem Gewinn je Aktie von 6,41 US-Dollar bei einem niedriger als prognostizierten Umsatz von 3,52 Mrd. US-Dollar. An der Wall Street setzten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 ihre Korrektur der letzten Rekordfahrt fort und gingen jeweils mit Kursverlusten aus dem Handel, wobei der NASDAQ100 mit eine Minus von 0,88 Prozent auf 7.834,90 Punkten am stärksten fiel.

Am Montag steht um 12:00 Uhr der Monatsbericht der Deutschen Bundesbank (Buba) für den Monat Juli zunächst auf der Agenda und am Nachmittag wird aus den USA um 14:30 Uhr der Chicago Fed National Activity Index für den Juni erwartet. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die Konzerne Logitech International, Halliburton, Bank of Hawaii, Cal-Maine Foods, Whirlpool, Zions Bacorportaion, Brown & Brown, Celanese und Steel Dynamics.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte starteten überwiegend mit Kursverlusten in die neue Börsenwoche. Besonders die chinesischen Märkte fielen zurück. Die US-Futures gaben sich vom Übergang der asiatischen zur europäischen Handelszeit noch uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.255 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Freitag mit einem Kursplus von 0,26 Prozent bei 12.260,07 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom Jahreshoch des 04. Juli 2019 bei 12.656,05 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 18. Juli 2019 bei 12.172,70 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln. Die Widerstände wären bei 12.287/12.357/12.414/12.471/12.542 und 12.656 Punkten abzuleiten. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 12.173 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 12.102/12.058/11.988 und 11.873 Punkten in Betracht. Auf der Oberseite wäre noch eine Kurslücke bei 12.507,72 Punkten zu schließen, auf der Unterseite wäre die noch offene Kurslücke bei 11.549,42 Punkten geschlossen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diesen Artikel teilen

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???
Wertpapier
DAX
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDollarAktienHandelDAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select