wallstreet:online
41,90EUR | -0,30 EUR | -0,71 %
DAX-0,01 % EUR/USD+0,49 % Gold+0,36 % Öl (Brent)-3,90 %

goldinvest.de Auxly Cannabis: Britisches Tabak-Imperium steigt ein

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
29.07.2019, 14:40  |  1610   |   

Imperial Brands (WKN 903000) gehört zu den Größen im Tabak- und Zigarettengeschäft. In Deutschland kennt man die Marken Davidoff, Gauloises, West, Ernte 23 oder auch Reval und Peter Stuyvesant. Dass sich dieser britische Tabakriese auch nach anderen Umsatzquellen umschaut, dürfte wenig erstaunen. Doch der neueste Deal der Briten lässt zumindest aufhorchen.

Imperial Brands ist künftig auch an einer Cannabis-Gesellschaft aus Kanada beteiligt. Die Gesellschaft kauft 19,9 Prozent an Auxly Cannabis (WKN A2JNSX). Der Kaufpreis für diesen Anteil liegt bei 123 Millionen Dollar. Der Erwerb läuft über eine Wandelanleihe ab. Der Wandlungspreis liegt bei 0,81 Dollar je Aktie. Dies war ein Aufschlag von 11 Prozent zum Schlusskurs von Auxly in der Vorwoche am 24. Juli. Das Closing wird vermutlich im dritten Quartal erfolgen.

Der Markt reagiert begeistert auf den Einstieg von Imperial Brands. Der Kurs macht nach der Bekanntgabe des Engagements einen großen Sprung. Von 0,72 Dollar geht es auf 0,90 Dollar nach oben.

Im Gegenzug zum Einstieg erhält Imperial Brands einen Platz im Board von Auxly Cannabis. So behält man den Überblick über die Aktivitäten, nachdem man sich zuvor schon bei einer sehr ausgiebigen Due Diligence das Unternehmen von innen angeschaut hat. Was man dabei gesehen hat, hat offenbar gefallen, sonst wäre es kaum zum Einstieg gekommen.

Von dieser neuen Beteiligung profitieren beide Seiten. Laut Vereinbarung kann Auxly auf die Dampftechnologie von Imperial Brands zugreifen. Das erspart dem Cannabisproduzenten Forschungsgelder und Zeit. Auch wird man mit der zu Imperial Brands gehörenden Nerudia kooperieren. Dort gibt es auch Forschungsarbeiten im Bereich Cannabis.

Das Thema E-Rauchen wird für beide Gesellschaften immer wichtiger. Hier kann es zu einigen Synergieeffekten kommen. Damit erweitert Auxly seine Umsatzmöglichkeiten, stand doch bisher der Cannabisanbau im Fokus der Arbeiten. Zudem öffnet die Zusammenarbeit mit Imperial dem Unternehmen neue Türen. Man kann neue Märkte erschließen, auch die Lobbyarbeit kann mit solch einem Industriegiganten an der Seite leichter fallen.

Imperial Brands ist aber nicht der erste große Tabakhersteller, der den Cannabismarkt betritt. Vor einigen Monaten hat sich schon Altria (WKN 200417), früher Philip Morris, mit 1,8 Milliarden Dollar bei Cronos (WKN A2DMQY) eingekauft. Dafür gab es 45 Prozent der Anteile.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/cannabisstocks/newsletter
Besuchen Sie uns auf https://goldinvest.de/cannabisstocks

 
Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarAktienCannabisWertpapiereAnlageberatung


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel