DAX-0,24 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-0,34 %

Barneys New York USA: Stil-Ikone der 90er Jahre schließt 15 Geschäfte

06.08.2019, 12:21  |  5078   |   |   

Eine Ära geht zu Ende: Barneys New York hat nach Chapter 11 Insolvenzschutz beantragt und wird 15 seiner 22 Geschäfte schließen, so berichtet es Kelly Tyko für "USA Today". Somit wird die Luxus-Kaufhauskette ihre Verpflichtungen gegenüber den Gläubigern verschieben und Zeit haben, um die Schulden zu sanieren oder Teile des Unternehmens zu veräußern.

Bislang heißt es, dass fünf der wichtigsten Standorte geöffnet bleiben, darunter zwei New Yorker Filialen: 660 Madison Avenue und 101 7th Av. Downtown New York City, zwei in Kalifornien: Beverly Hills (9570 Wilshire Blvd.) und San Francisco (77 O'Farrell St.), und das Kaufhaus in Boston am Copley Place. Darüber hinaus können die Kunden weiterhin Online-Shoppen über Barneys.com.

"Seit mehr als 90 Jahren ist Barneys New York ein legendärer Luxus-Einzelhändler", sagte Daniella Vitale, Barneys CEO und Präsidentin, in der Erklärung. Vitale führt aus: "Wie viele in unserer Branche wurde die Finanzlage von Barneys durch das herausfordernde Einzelhandelsumfeld und die im Vergleich zur Marktnachfrage übermäßig hohen Mieten erheblich beeinträchtigt".

Barneys besitzt seine Immobilien nicht - im Gegensatz zu einigen anderen Einzelhändlern wie z. B. Saks. Im vergangenen August entschied ein Richter, dass die jährliche Miete für den Madison Avenue Store von 16 Millionen US-Dollar auf 30 Millionen Dollar erhöht werden könnte. Dieses Urteil, verbunden mit einem generellen Rückgang der Laufkundschaft und Mieterhöhungen an anderen Standorten, übte einen enormen Druck auf das Unternehmen aus.

Nun hat Barneys 75 Millionen US-Dollar an Kapital gesichert, um den Verkaufsprozess zu beschleunigen und freiwillig eine Reorganisation nach Chapter 11 beim United States Bankruptcy Court - Southern District of New York - beantragt. Im Detail berichtet die "NYT": Barneys wird vom Hedgefonds Perry Capital kontrolliert und habe mit zwei Unternehmen, Gordon Brothers und Hilco Global, einen Deal über 75 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Finanzierungen abgeschlossen.

"Die Umsetzung eines Verkaufs unter der Aufsicht des Gerichts bietet das schnellste und effizienteste Mittel zur Maximierung des Wertes und stellt gleichzeitig sicher, dass wir weiterhin sowohl neue Kunden als auch Stammkunden bedienen", so Vitale.

Generell vollzieht sich in New York ein Wandel: Einst beliebte Geschäfte und Kaufhäuser wie Henri Bendel und das Flaggschiff Lord & Taylor an der Fifth Avenue wurden erst in diesem Jahr geschlossen. Und es gibt eine Reihe von leeren Schaufenstern an zuvor begehrten Standorten.

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarHedgefondsImmobilienMieteChapter 11


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel