DAX+0,14 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,17 % Öl (Brent)+0,28 %

Handelskrieg Boykottiert China bald Trumps Öl?

09.08.2019, 12:41  |  4991   |   |   

Durch den sich verschärfenden Handelskrieg, könnte China seine US-Rohölimporte in den kommenden Wochen drastisch reduzieren. Zu diesem Schluss kommt Rohstoff-Experten Stephen Brennock.

US-Präsident Trump hatte China jüngst Währungsmanipulation vorgeworfen und mit weiteren Strafzöllen gedroht. Als Vergeltungsmaßnahme könnte China nun verstärkt US-Ölimporte ins Visier nehmen. Gegenüber "CNBC" erklärte Brennock: "Der Ausblick für US-Rohöltransporte nach China ist eindeutig negativ".

Noch in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres war China einer der führenden Abnehmer für US-Rohöl. Pekings US-Ölimporte brachen jedoch fast unmittelbar nach Beginn des Handelskrieges ein, wobei die Lieferung zum Jahreswechsel, mit zunehmender Verschlechterung der Situation, vollständig zum Erliegen kamen.

Nach der Entspannung im Handelskrieg im Frühjahr, waren Chinas US-Rohöl-Importe im Mai auf ein Neunmonatshoch von 247.000 Barrel pro Tag geklettert. Brennock ist jedoch überzeugt, dass die jüngste Zunahme der Handelsspannungen diesen Trend höchstwahrscheinlich umkehren wird.

Michal Meidan, Direktor des China Energy Programme am Oxford Institute for Energy Studies, erklärte unterdessen, dass China wahrscheinlich Zölle auf die meisten Waren und Rohstoffe aus den USA, einschließlich Öl, erheben wird, sollte Trump im September weitere Strafzölle einführen.

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent war am Mittwoch auf den niedrigsten Stand seit Januar 2019 gefallen. Ein Barrel kostete zweitweise nur noch 56,03 US-Dollar.

Öl (Brent)

Autor: Ferdinand Hammer

Diesen Artikel teilen
Wertpapier
Öl (Brent)
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ÖlimporteHandelskriegHandelÖlChina


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Es ist praktisch unmöglich für den Iran Öl nach China zu liefern. Kein Schiff kann den Iran unbemerkt verlassen. Eine Pipeline Iran-China gibt es nicht und LKW-Transporte können wir wohl ausschließen.
Die Frage ist, was passieren würden, wenn tatsächlich Tanker aus China Richtung Iran unterwegs wären. Würden die gestoppt, oder gehen die USA dann doch nicht soweit? Da China weniger an einer weiteren Eskalation der Lage interessiert ist, glaube ich allerdings kaum, dass es jetzt diesen Schritt machen wird.
Den Bezug von US-Öl kann China dagegen leicht reduzieren, da es genug andere Anbieter gibt. OPEC und Kanada werden bestimmt gerne liefern. Bringt ihnen nicht nur höhere Auslieferungen, sondern auch steigende Verkaufspreise, während der WTI-Preis leiden dürfte. Womit der cleverste Präsident aller Zeiten mit den heimischen Förderern und Transporteuren dann die nächsten US-Unternehmen in Schwierigkeiten bringt.
Nebenbei könnte China auch auf die Idee kommen, Venezuela bei der Wiederaufnahme der Ölproduktion zu unterstützen (vlt. mit eigenen Unternehmen dort aktiv werden). Was das für die Ölpreise allgemein und für die US-Unternehmen im Besonderen bedeuten würde, sollte sich der ClePraZ vielleicht mal erklären lassen.
die Chinesen kaufen noch US-Öl??? WTF
die Iraner springen bestimmt gerne ein (würde mich wundern, wenn sie´s nicht schon längst tun)

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel