wallstreet:online
40,25EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+0,54 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+0,65 %

Blade startet Derivatebörse Kryptowährungen: Zocken auf Kurse wird immer beliebter

13.08.2019, 09:16  |  1618   |   |   

Der Handel mit Kryptowährung hat sich stark diversifiziert. Schon lange geht es nicht mehr nur um den Kauf und Verkauf einzelner Kryptowährung. Eine neue Derivatebörse, Blade, wird ihren Fokus auf unbefristete Swap-Verträge richten.

Blade ist eine neue Derivatebörse für Kryptowährungen, die in drei Wochen ihr Angebot für Anleger offerieren wird. Zuvor hatten CEO Jeff Byun und sein Mitbegründer Henry Lee das Start-up OrderAhead im Jahr 2011 gegründet, ein mobiles Bestell- und Zahlungsunternehmen, das 2017 von Square übernommen wurde. Das neue Unternehmen - im Bereich der Kryptoindustrie - hat nur wenige Gemeinsamkeiten mit dem vorherigen Unternehmen, was aber Investoren nicht davon abhält, Blade finanziell zu unterstützen.

Laut eigenen Angaben hat Blade bereits 4,3 Millionen US-Dollar von Investoren eingesammelt. Darunter auch Gelder von der Kryptobörse Coinbase. Zu den weiteren Geldgebern gehören SV Angel aus San Francisco, A.Capital, Slow Venture sowie der 36-jährige Unternehmer und Mitgründer von Twitch.tv und Socialcam Justin Kan oder auch Adam D'Angelo, ehemaliger CTO von Facebook und Gründer von Quora.

Blade ist eine Offshore-Einheit mit einer US-Tochtergesellschaft. Das Hauptmarkt der neuen Derivatebörse für Kryptowährungen ist Ostasien. "Es ist eine Art gegabelter Markt", sagte Byun gegenüber "TechCrunch". Und weiter: "Entweder gibt es Börsen wie Coinbase, Gemini oder Bitrex, die den US-Markt bedienen und stark reguliert sind, oder die Börsen, die den Nicht-US-Markt bedienen, die viel weniger reguliert sind, wo aber das meiste Volumen vorhanden ist".

Während das Angebot des Unternehmens noch drei Wochen von der Markteinführung entfernt ist, haben die Gründer große Ambitionen: "Langfristig wollen wir die CME (Chicago Mercantile Exchange) der Kryptowährungen sein", sagt Byun. Über die neue Derivatebörse sollen Kryptowährungen mit unbefristeten Swap-Verträgen gehandelt werden. Es sei eines der am schnellsten wachsenden Segemente des Kryptowährungshandels, so Byun. Swap-Verträge für Kryptowährungen ermöglichen es Händlern, auf die zukünftigen Werte von Kryptowährungen im Verhältnis zu anderen zu setzen. Die Instrumente haben, im Gegensatz zu Futures mit fester Laufzeit, keine Verfallsdaten. Händler können darauf wetten, wie der Preis von Bitcoin im Vergleich zum US-Dollar steigen kann, aber sie können auch Wetten im Vergleich zu anderen Altcoins wie Monero, DogeCoin, Zcash, Ripple und Binance Coin abschließen.

US-Anleger werden rechtlich nicht in der Lage sein die Angebote von Blade zu nutzen, denn US-Regierungsbehörden verweigerten die notwendige Zulassung.

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel