DAX+1,40 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,42 % Öl (Brent)+2,00 %
Feste Zinsen mit der Bonität des Versicherungsriesen Generali

Feste Zinsen mit der Bonität des Versicherungsriesen Generali

Gastautor: Hussam Masri
15.08.2019, 09:51  |  2043   |   |   

Werbung. Die drittgrößte europäische Versicherungsgruppe ist am Heimatmarkt Italien mit Abstand der Marktführer in den Bereichen Leben und Schaden/Unfall. International agiert Generali mit fast 71.000 Mitarbeitern in mehr als 60 Ländern. Der Allfinanzkonzern gehört mit seiner Mehrmarkenstrategie auch in Deutschland zu den führenden Branchengrößen. Zugehörige Gesellschaften wie CosmosDirekt, Advocard oder die AachenMünchener sind hiesigen Versicherungsnehmern oftmals besser bekannt als der Mutterkonzern. Analysten loben die erfolgreichen Bank-zu-Versicherung-Kooperationen in Deutschland und Italien, die gute Positionierung in den Wachstumsmärkten Osteuropa und Asien sowie die vergleichsweise geringe Schaden-/Kostenquote im Sachversicherungsgeschäft. Im Jahr 2018 blieb die kombinierte Schaden-/Kostenquote mit 93 Prozent gegenüber dem Vorjahr konstant niedrig und lag nach Analystenangaben deutlich unter dem Branchendurchschnitt. Dabei steigerte Generali das Konzernergebnis im Vorjahresvergleich um 9,4 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro, während die gebuchten Bruttoprämien um 3,6 Prozent auf 66,7 Mrd. Euro zulegten. Zu den Risiken zählen Analysten den hohen Anteil an italienischen Staatsanleihen, die knapp ein Viertel des verwalteten Vermögens von 488 Mrd. Euro ausmachen.

Mit der zuletzt angekündigten Übernahme des zweitgrößten portugiesischen Versicherers Tranquilidade stärkt Generali die Sachversicherungssparte. Auf der anderen Seite haben die Italiener in Deutschland den vielbeachteten Verkauf der Generali Leben an einen Abwickler vollzogen und sich damit hochverzinster Altverträge entledigt. Das Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2019 ließen diese Transaktion sowie der Verkauf der belgischen Tochter um fast 35 Prozent im Vorjahresvergleich auf 1,8 Mrd. Euro hochschnellen. Aber auch nach Herausrechnung der Sondereffekte zeigte der Nettogewinn mit 1,3 Mrd. Euro ein 6,4-prozentiges Plus. "Die erste Hälfte dieses Jahres bestätigt die effiziente und disziplinierte Umsetzung des dreijährigen Strategieplans 'Generali 2021' in allen Geschäftsbereichen.“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Philippe Donnet. Den Herausforderungen der Lebensversicherungssparte könne man dank der ausgezeichneten technischen Performance und der hervorragenden Expertise im Asset Management erfolgreich begegnen.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Hussam Masri
Managing Director Produktmanagement, Product Sales und Produktmarketing, DekaBank

Hussam Masri verantwortet als Bereichsleiter das Produkt- und Marktmanagement der Deka-Gruppe. Er zeichnet in dieser Funktion für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte und Zertifikate sowie für die Vertriebsunterstützung verantwortlich. Hussam Masri hat maßgeblich dazu beigetragen, das Fondsgeschäft der DekaBank erfolgreich auszubauen und das Zertifikategeschäft der Deka in wenigen Jahren auf eine marktführende Position zu entwickeln. Der Diplom-Betriebswirt und Finanzökonom (ebs) verfügt insgesamt über fast 20 Jahre Produkt- und Vertriebserfahrung.

RSS-Feed Hussam Masri