DAX+0,08 % EUR/USD-0,32 % Gold+1,20 % Öl (Brent)0,00 %

Direktinvestment unter der Lupe Herr Wreth, inwiefern hat die P&R-Pleite Ihre Wechselkoffer-Investoren verunsichert?

19.08.2019, 16:42  |  2696   |   |   

Direktinvestment in Wechselkoffer: Das Emmissionshaus Solvium geht von einer jährlichen IRR-Rendite von 4,40 Prozent für Anleger aus. Die Kapitalmarkt w:o-Redaktion hat André Wreth, Geschäftsführer von Solvium Capital, die die Vermögensanlage "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7" anbietet, zum Interview gebeten. Antworten auf Fragen zum Eigentumsrecht, zum Versicherungsschutz und zu Garantien.

wallstreet:online: Herr Wreth, die Konjunktur schwächelt und der Handelsstreit belastet. Das Risiko besteht, dass auch der private Konsum nachlässt, was Auswirkungen auf die Entwicklung des deutschen Kurier-, Express- und Paketdienstmarktes haben könnte, von dem Ihr Wechselkoffer-Geschäft abhängt. Was teilen Sie dem besorgten Anleger mit?

André Wreth: Der Markt der Kurier-, Express- und Paketbranche wuchs und wächst seit dem Jahr 2000 im Schnitt um fünf Prozent jährlich. Die jüngste Prognose des Verbandes ist erst vor wenigen Wochen erschienen. Sie hat die genannten Faktoren einkalkuliert und geht von weiterem Wachstum aus.

Auch in Zeiten der Weltwirtschaftskrise 2009 kam es zu keinen Mietausfällen im Kurier-, Express- und Paketmarkt. Zudem werden die Wechselkoffer oft mittel- oder langfristig vermietet, so dass sich kurzfristige Schwankungen oder Unsicherheiten nicht auf das Portfolio auswirken. Anleger sollten sich die Frage stellen, ob sie selbst bzw. die Mehrheit der Konsumenten im Falle einer Wirtschaftsflaute weniger oder vielleicht sogar mehr im Internet bestellen als vorher, um Geld zu sparen.

wallstreet:online: Für Anleger, die direkt in einen Wechselkoffer im Rahmen Ihres Angebotes "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7" investieren wollen, steht die Eigentumsfrage im Vordergrund. Bekommen Ihre Anleger notariell beglaubigte Urkunden, die belegen, welche und wie viel Wechselkoffer in ihrem Besitz sind?

André Wreth: Die Anleger erhalten vertragsgemäß ein Eigentumszertifikat als Surrogat, wie der Jurist jetzt sagen würde, für den Eigentumsnachweis. Anleger erhalten dieses durch Solvium. Auf dem Zertifikat sind Equipmentspezifikation und die internationale Seriennummer vermerkt.

wallstreet:online: Was passiert, wenn ein Wechselkoffer, der im Besitz des Anlegers ist, beschädigt oder gänzlich zerstört wird?

André Wreth: Für den Verlust und über den normalen Gebrauch hinausgehende Abnutzung haftet die Endnutzer/Untermieter, die sich hierfür grundsätzlich versichern, und letztendlich auch der Vertragspartner des Anlegers – die Solvium.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Solvium CapitalIRRWeltwirtschaftskriseEuroAnleger


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren