DAX+0,03 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,47 % Öl (Brent)-0,23 %

Direktinvestment unter der Lupe Herr Wreth, inwiefern hat die P&R-Pleite Ihre Wechselkoffer-Investoren verunsichert?

19.08.2019, 16:42  |  2865   |   |   

Direktinvestment in Wechselkoffer: Das Emmissionshaus Solvium geht von einer jährlichen IRR-Rendite von 4,40 Prozent für Anleger aus. Die Kapitalmarkt w:o-Redaktion hat André Wreth, Geschäftsführer von Solvium Capital, die die Vermögensanlage "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7" anbietet, zum Interview gebeten. Antworten auf Fragen zum Eigentumsrecht, zum Versicherungsschutz und zu Garantien.

wallstreet:online: Herr Wreth, die Konjunktur schwächelt und der Handelsstreit belastet. Das Risiko besteht, dass auch der private Konsum nachlässt, was Auswirkungen auf die Entwicklung des deutschen Kurier-, Express- und Paketdienstmarktes haben könnte, von dem Ihr Wechselkoffer-Geschäft abhängt. Was teilen Sie dem besorgten Anleger mit?

André Wreth: Der Markt der Kurier-, Express- und Paketbranche wuchs und wächst seit dem Jahr 2000 im Schnitt um fünf Prozent jährlich. Die jüngste Prognose des Verbandes ist erst vor wenigen Wochen erschienen. Sie hat die genannten Faktoren einkalkuliert und geht von weiterem Wachstum aus.

Auch in Zeiten der Weltwirtschaftskrise 2009 kam es zu keinen Mietausfällen im Kurier-, Express- und Paketmarkt. Zudem werden die Wechselkoffer oft mittel- oder langfristig vermietet, so dass sich kurzfristige Schwankungen oder Unsicherheiten nicht auf das Portfolio auswirken. Anleger sollten sich die Frage stellen, ob sie selbst bzw. die Mehrheit der Konsumenten im Falle einer Wirtschaftsflaute weniger oder vielleicht sogar mehr im Internet bestellen als vorher, um Geld zu sparen.

wallstreet:online: Für Anleger, die direkt in einen Wechselkoffer im Rahmen Ihres Angebotes "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7" investieren wollen, steht die Eigentumsfrage im Vordergrund. Bekommen Ihre Anleger notariell beglaubigte Urkunden, die belegen, welche und wie viel Wechselkoffer in ihrem Besitz sind?

André Wreth: Die Anleger erhalten vertragsgemäß ein Eigentumszertifikat als Surrogat, wie der Jurist jetzt sagen würde, für den Eigentumsnachweis. Anleger erhalten dieses durch Solvium. Auf dem Zertifikat sind Equipmentspezifikation und die internationale Seriennummer vermerkt.

wallstreet:online: Was passiert, wenn ein Wechselkoffer, der im Besitz des Anlegers ist, beschädigt oder gänzlich zerstört wird?

André Wreth: Für den Verlust und über den normalen Gebrauch hinausgehende Abnutzung haftet die Endnutzer/Untermieter, die sich hierfür grundsätzlich versichern, und letztendlich auch der Vertragspartner des Anlegers – die Solvium.

wallstreet:online: Könnten Sie bitte kurz darlegen, was Ihre Verlängerungsoptionen, Sonderkündigungsrechte und der Härtefallschutz für Ihre Anleger bedeutet?

Andre Wreth: Anleger haben zwei Optionen, die Laufzeit Ihrer Vermögensanlage um je 24 Mietmonate zu verlängern. Für diesen Fall steigt die Rendite in der jeweiligen Verlängerungsphase. Das geht einfach und unkompliziert.

Jeder Anleger hat zudem die Möglichkeit, mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist von sechs Monaten zum Ende des 36. Mietmonats von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Der Anleger erhält dann einen vertraglich festgelegten Rückkaufpreis zusammen mit der 36. Miete ausgezahlt. Dieses Sonderkündigungsrecht können Anleger ohne Angabe von Gründen wahrnehmen.

Wenn ein Härtefall eintritt, wie Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit, kann jeder Anleger ab dem 24. Mietmonat jederzeit die Wechselkoffer vertragsgemäß zurückverkaufen. Dafür erhält er einen laufzeitabhängigen Rückkaufpreis. Je länger der Anleger investiert war, umso höher ist seine Gesamtrendite.

wallstreet:online: Die Emittentin der Vermögensanlage, die Solvium Wechselkoffer Vermögensanlagen GmbH & Co. KG, mietet vom Anleger (Eigentümer) die Wechselkoffer, so dass der Anleger in den Genuss von laufenden Mietzahlungen kommen kann. Inwiefern garantieren Sie die Mietzahlungen an die Anleger über die gesamte Laufzeit (in der Regel 60 Monate) beim "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7"?

André Wreth: Die Miete ist über die gesamte Laufzeit vertraglich fest vereinbart. Eine Garantie gibt es nicht. Der Anleger hat einen gesetzlich geregelten, schuldrechtlichen Anspruch gegenüber der Gesellschaft, die entsprechend mit dem gesamtem Vermögen dafür einsteht. Im Übrigen gilt gleiches für die Rückkaufpreise. Eine Garantie ist das aber nicht, das muss man auch ganz klar sagen.

wallstreet:online: Solvium darf die Wechselkoffer der Anleger an Dritte weitervermieten. Wie ist der "Solvium Wechselkoffer Euro Select 7"-Anleger geschützt, wenn z.B. die dritte Mietpartei den Wert des Wechselkoffers z. B. durch unsachgemäße Handhabung schmälert?

André Wreth: Siehe Antwort oben.

wallstreet:online: Am Ende der Miete kauft die Emittentin, die Wechselkoffer vom Anleger zurück. Was passiert, wenn ihre Gesellschaft die Prognose für die Verkaufserlöse unterschreitet bzw. im günstigsten Fall überschreiten kann?

André Wreth: Wie zuvor beschrieben, sind die Ansprüche auf den Rückkaufpreis schuldrechtlich und entsprechend umfänglich. Ein Mehrerlös einzelner oder aller Wechselkoffer dient zur Erhöhung der Sicherheit der Anleger.

wallstreet:online: Die Pleite der P&R-Gruppe hat Ihrer Branche starke Vertrauensverluste beschert. Wie stellen Sie das Vertrauen wieder her?

André Wreth: Die Märkte für Container und Wechselkoffer sind völlig verschieden. Wechselkoffer werden hauptsächlich im deutschsprachigen Raum auf der Schiene oder im Straßenverkehr eingesetzt. Sie unterscheiden sich von Containern in Größe, Gewicht sowie Bauweise und deshalb passen Wechselkoffer auch nicht auf Containerschiffe. Mieter von Wechselkoffern sind typischerweise große Speditionen und Paketdienstleister wie DHL, Hermes und DPD. Unsere Vertriebspartner und Anleger sind darüber gut informiert, weil das in unseren Prospekten ausführlich erklärt wird.

Wir leben Transparenz und werben damit zusätzlich für Vertrauen bei unseren Anlegern. Solvium verfügt seit der Unternehmensgründung 2011 über einen ausgezeichneten Track Record. Mit mehr als 25 Mitarbeitern in Deutschland betreut Solvium rund 11.000 Anlegerverträge und hat bislang über 235 Millionen Euro Anlegerkapital investiert. Alle Miet-, Zins- und Rückzahlungen, mittlerweile mehr als 75 Mio. Euro, wurden planmäßig und pünktlich geleistet. Dies wird jährlich durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen geprüft und bescheinigt. Alle Details dazu weisen wir im jährlich erscheinenden Portfoliobericht, unserer erweiterten Leistungsbilanz, nach.

wallstreet:online: Herr Wreth, vielen Dank für das Interview!

Das Interview führte Christoph Morisse.

Kurzvita von André Wreth

Herr Wreth ist bei Solvium u.a. zuständig für die Bereiche Vertrieb, Marketing und Konzeption.

André Wreth, 1976 geboren, bringt neben einem abgeschlossenen MBA-Studium und verschiedenen Finanzberater-Qualifikationen langjährige Erfahrungen aus der Finanzdienstleistung in das Unternehmen ein.
 
Begonnen hat er seine Laufbahn als Finanzmakler und durchlief verschiedene Führungspositionen in einem Maklervertrieb, bevor Herr Wreth 2008 in B2B-Aufgabengebiete wechselte. Im Bereich der Kapitalanlagen war er zunächst als Vertriebskoordinator tätig, bevor er erste Erfahrungen in der Unternehmensleitung sammelte und 2012 zu Solvium wechselte.
 

 

 

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Solvium CapitalIRRWeltwirtschaftskriseEuroAnleger


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren