wallstreet:online
42,35EUR | -0,75 EUR | -1,74 %
DAX-0,45 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-2,58 %

STEMMER IMAGING „Wir sind nicht von einzelnen Endmärkten abhängig“

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
22.08.2019, 11:06  |  437   |   |   
Prime Standard | STEMMER IMAGING: „Wir sind nicht von einzelnen Endmärkten abhängig“

Herr Böhrnsen, die STEMMER IMAGING AG (ISIN: DE000A2G9MZ9) hat im Geschäftsjahr 2018/2019 seine Guidance erreicht. Angesichts eines „herausfordernden Marktumfelds“ sind Sie mit der Entwicklung zufrieden. Was waren aus Ihrer Sicht die Highlights des abgelaufenen Geschäftsjahres?

Lars Böhrnsen: Das Highlight auf operativer Ebene war – neben dem erfolgreichen vierten Quartal mit einem Umsatzanstieg um 14,7 % und der Erfüllung unserer Umsatz- und Ergebnisprognose – das Erreichen unserer Expansionsziele mit der Übernahme der französischen ELVITEC S.A.S., der Beteiligung an der österreichischen Perception Park GmbH sowie der jüngsten Übernahme der spanischen Infaimon S.L. Damit ist es uns nicht nur gelungen, unser Vertriebsnetzwerk signifikant auszuweiten, zusätzliche Impulse liefert die damit verbundene technologiebasierte Ergänzung unserer Produktpalette um zukunftsgerichtete Anwendungen wie Hyperspectral Imaging (HSI) und innovative Roboter-Bin-Picking-Systeme.

Ein weiterer Meilenstein für die STEMMER IMAGING AG war im zurückliegenden Geschäftsjahr sicherlich der Wechsel in den Prime Standard der Frankfurter Börse, mit dem wir uns einen noch umfassenderen Anlegerkreis bei nationalen und internationalen Investoren erschlossen haben.

Herr Dehn, worauf legen Sie bei der Integration neuer Beteiligungen besonderen Wert?

Arne Dehn: Das Geschäftsmodell von STEMMER IMAGING skaliert sowohl aufgrund der Plattformen im Bereich der Logistik als auch aufgrund unserer zentral organisierten technischen Support- und Beratungskompetenz. Daher gelingen uns schnelle Integrationen der Akquisitionen wie zuletzt in Frankreich und in den Niederlanden. Aber auch der organische Aufbau des Geschäfts in Italien wird hierdurch massiv beschleunigt. In Summe ist für uns wichtig, dass wir unsere Kompetenz bis hin zum Kunden in die jeweilige Region bringen und das in Landessprache und nach den regionenspezifischen Anforderungen.

Welche Rolle spielte bei diesen Akquisitionen die breite internationale Aufstellung?

Arne Dehn: Dies war ein wichtiger Faktor für uns. Wir haben nun die angestrebte breite Diversifizierung mit eigenen Standorten und Fachpersonal in allen wesentlichen europäischen Märkten erreicht. Somit weist STEMMER IMAGING zugleich eine nur geringe Abhängigkeit von einzelnen Kundensegmenten und regionalen Endmärkten aus. So ist der Umsatzanteil in Deutschland planmäßig erstmals auf unter 50 % gesunken, auch aufgrund deutlicher Umsatzanstiege in Regionen wie Skandinavien und Frankreich. Global gesehen bietet speziell die Infaimon S.L. mit ihren Standorten in Brasilien und Mexiko als Brückenkopf perspektivisch die Möglichkeit, in weitere attraktive Märkte wie beispielsweise die USA vordringen zu können.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 5
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroInvestorenEuropaMärkteFinanzen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
27.09.19
Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Sehr bekannte Kryptowaehrung Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni