Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+1,70 %

Schlechte Nachrichten für Sparer: Wechsel an der EZB-Spitze wird weitere Spareinlagen vernichten

Nachrichtenquelle: FondsDISCOUNT
11.09.2019, 19:20  |  289   |   |   
Im November wird Christine Lagarde neue EZB-Chefin. Jene deutschen Sparer, die sich mit dem Amtsende von Mario Draghi einen Kurswechsel erhofft haben, werden enttäuscht sein. Sie verlieren bereits jetzt täglich mehr als 130 Millionen Euro.

Am 11. September hat Christinge Lagarde nach acht Jahren ihr Büro als IWF-Chefin in Washigton verlassen. Während ihrer Amtszeit gab es einige Krisen zu meistern, unvergessen bleibt ihr Schlagabtausch mit Wolfgang Schäuble während der Griechenland-Krise um die Frage, ob das gebeutelte Land mehr Schulden machen sollte oder sparen. Lagardes neue Station: Sie soll im November neue EZB-Chefin werden, die Personalie gilt als gesetzt und muss nur noch wenige bürokratische Hürden nehmen.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EZBLandGriechenlandKrisenSpareinlagen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren