wallstreet:online
42,00EUR | -0,10 EUR | -0,24 %
DAX-0,14 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,11 % Öl (Brent)0,00 %

Bundesregierung Opposition attackiert Klimaschutz-Pläne der Bundesregierung

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.09.2019, 00:00  |  2750   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Mit scharfer Kritik hat die Opposition im Bundestag auf bekannt gewordene Details zu den Klimaschutzplänen der Bundesregierung reagiert. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte der "Welt" (Montagsausgabe), ein "Sammelsurium kleinteiliger Reformen" reiche nicht. "Gebraucht wird ein wirksames Gesamtkonzept, das den Klimaschutz in die Grundstrukturen unseres Wirtschaftssystems integriert und Deutschland damit auf Zukunftskurs bringt."

Dazu gehöre "ein klares, bindendes Klimaschutzgesetz, mit dem wir den CO2-Ausstoß in allen Sektoren – von Verkehr, Landwirtschaft bis zur Industrie – runterbekommen und die Pariser Klimaziele einhalten". Hofreiter sagte weiter, es brauche einen "wirksamen CO2-Preis, der sozial gerecht gestaltet wird und als Leitlinie für die wirtschaftliche Transformation dient". Daneben brauche man "klare Regeln beispielsweise für den Ausstieg aus klimaschädlichen Verbrennungsmotoren". Sein Fraktionskollege Dieter Janecek, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestages und Obmann der Grünen-Fraktion für Digitales, sagte: Der Bundesregierung fehle "offensichtlich der Mumm, das einzig Richtige zu tun, nämlich endlich eine wirksame CO2-Bepreisung durchzusetzen, damit sich nachhaltiges Wirtschaften endlich lohnt". Oliver Luksic, Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion im Verkehrsausschuss, warnte vor einem "ineffizienten, nationalen Sammelsurium an Förderprogrammen mit Steuern, Ge- und Verboten". Das bringe "dem Weltklima wenig, wird aber Wohnen und Mobilität verteuern und den Steuerzahler massiv belasten". Luksic sprach sich gegen eine CO2-Steuer aus. "Ein nationaler Sonderweg ist falsch", sagte der FDP-Politiker. Hingegen sei "die Ausweitung des Zertifikatehandels auf europäischer Ebene auf Verkehr und Gebäude sinnvoll". Jürgen Braun, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion, sieht hingegen im ganzen Ansatz einen "neuen deutschen Größenwahn" nach dem Motto ",Wir retten die Welt‘ – und das meint eine grünstichige Bundesregierung, getrieben von einer irrationalen Klimahysterie". In Wirklichkeit seien alle Maßnahmen Deutschlands "völlig unbedeutend für die Entwicklung der weltweiten Temperaturen", so der AfD-Politiker.
Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BundesregierungBundestagOppositionKlimaschutzVerkehr


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wer meint, Orwells 1984 sei eine Übertreibung, ist noch nicht in der Realität angekommen:

Mal ehrlich, das musste doch kommen. Wenn das Klima, wie es grüne Friday-for-Future-Anhänger propagieren, absoluten Vorrang hat, und zugleich aber „Überbevölkerung“ herrscht, dann ergibt sich zwangsläufig, dass irgendein Klimaheiliger einen kleinen Genozid oder ein Recycling des „Humankapitals“ vorschlagen würde. Solche Ideologen fehlen in keiner Generation...

https://www.compact-online.de/endlich-schwedischer-professor…

Hier der Link zum schwedischen Original-Artikel:

http://www.smp.se/ledare/kannibalism-for-klimatet/
Zitat:

• Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen.

• Alle Berechnungen der Temperaturentwicklung sind falsch.

• Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos.

• Ein Effekt von CO2 auf das Klima könnte selbst dann, wenn es ihn gäbe, nicht nachgewiesen werden.

• Schon der Fehler in der Modellierung der langwelligen Strahlung, die von Wolken auf die Erde reflektiert wird, ist um das 114fache größer als der Effekt den CO2 auf das Klima haben soll.

…In aller Kürze: Klima-Modelle können die Entwicklung der Erdtemperatur nicht vorhersagen, nicht für ein Jahr und nicht für 100 Jahre.

Die Vorhersage der Temperaturentwicklung auf Grundlage von Klima-Modellen ist physikalisch bedeutungslos.
Sie sagen nichts über den Effekt, der von CO2-Emissionen auf das globale Klima ausgeht, aus.“…

…„Der Effekt, der von CO2 auf das Klima ausgeht, sofern es ihn überhaupt gibt, er ist so gering, dass er nicht festgestellt werden kann.“…

…„Die Analyse wirft alles, was das IPCC in den letzten Jahren hat verlautbaren lassen, über den Haufen.

… Es gibt keinerlei Belege dafür, dass CO2-Emissionen die Erdtemperatur erhöht haben, aktuell erhöhen oder überhaupt erhöhen können.“…

…Damit ist die Erzählung, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt, als Lüge, als Betrug, als Hoax entlarvt…


https://sciencefiles.org/2019/09/08/in-trummern-neues-paper-…
Das Märchen vom "klimaschädlichen CO2" und vom "menschengemachten Klimawandel"

ist eine politisch motivierte und inszenierte Lüge:

http://klimaueberraschung.de/?page_id=73

Sie dient ausschließlich dazu, uns zu drangsalieren, mit Abgaben und Steuern zu belegen, unsere Mobilität einzuschränken und mit Scheinproblemen von den eigentlichen Problemen abzulenken!
Um Fake News zu vermeiden bitte "Klimaschutz" statt Klimaschutz.

Was immer die deutschen Gruenen Blockparteien hier beschliessen, wird keinerlei Auswirkung auf das Klima haben, aber schwerwiegende Auswirkungen auf den Wohlstand der Buerger.

Seit Ausrollen der Pseudo-Energiewende keine CO2 Ersparnis, aber Spitzenstrompreise fuer Verbraucher und massive Schaeden in der Natur.

#AberDieGroessteKlappe

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel