Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,56 % EUR/USD0,00 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 17.09.2019 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.09.2019, 15:19  |  421   |   |   

ROUNDUP 2: Brüssel erlaubt RWE-Eon-Deal - Kritik von Verbraucherschützern

BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben den umstrittenen Stromdeal der deutschen Marktführer RWE und Eon unter Auflagen erlaubt. Er führe nicht zu weniger Auswahl und höheren Preisen, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit. Damit können Eon und RWE den deutschen Strommarkt umkrempeln. Eon-Chef Johannes Teyssen sagte, man sei "erleichtert, stolz, aber auch ein bisschen demütig". Von Verbraucherschützern und Konkurrenten kam Kritik.

ROUNDUP 2: Großaktionär Kinnevik verkauft Zalando-Aktien - Kurs rauscht ab

RWE mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der RWE steigt...
Ich erwarte, dass der RWE fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

STOCKHOLM - Der schwedische Investor Kinnevik hat eine größere Beteiligung am Online-Versandhändler Zalando auf den Markt geworfen. Der Großaktionär platzierte ein Paket von 13,13 Millionen Zalando-Aktien, wie Kinnevik am Dienstag in Stockholm mitteilte. Der Platzierungspreis lag bei rund 42,50 Euro. Am Montag hatte die Zalando-Aktie bei 45,47 Euro auf Xetra geschlossen. Am Dienstag verlor das Papier am MDax-Ende 9,5 Prozent auf 41,13 Euro. In den vergangenen Monaten hatte die Aktie kräftig angezogen.

ROUNDUP 2: Apple und EU-Kommission kämpfen um Milliarden-Steuernachzahlung

LUXEMBURG - Die juristische Schlacht zwischen Apple und der EU-Kommission um die Rekord-Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro in Irland ist voll entbrannt. Der iPhone-Konzern bekräftigte am Dienstag vor dem EU-Gericht in Luxemburg, dass die Erträge von zwei irischen Tochterfirmen vor allem in den USA zu versteuern gewesen seien. Die Kommission warf Apple vor, nur Verwirrung zu stiften. Sie betonte ihre Sichtweise, dass Irland die Steuern zu niedrig angesetzt habe.

IPO: AB Inbev will Asiensparte für rund 5 Milliarden Dollar an Börse bringen

HONGKONG - Der weltgrößte Bierbrauer AB Inbev will mit dem neu aufgelegten Börsengang seines Asiengeschäfts in Hongkong umgerechnet rund 4,85 Milliarden US-Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro) erlösen. Laut Plan sollen dabei rund 1,26 Milliarden Aktien zu einem Stückpreis zwischen 27 und 30 Hongkong-Dollar (rund 3 bis 3,50 Euro) losgeschlagen werden, wie das Unternehmen am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Hongkong mitteilte. Die Angebotsfrist solle bereits am Mittwoch starten und der genaue Zuteilungspreis dann am 23. September festgelegt werden, die Aktie selbst erstmalig am 30. September gehandelt werden.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4

Diskussion: Die E.ON AG auf dem Weg zum weltgrößten Energieversorger

Diskussion: 3 Aktien, die die besten Investoren der Welt derzeit kaufen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDollarBörseZalandoMetro


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel