wallstreet:online
42,05EUR | -1,00 EUR | -2,32 %
DAX-0,30 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-0,82 %

Luxusautos auf der Schiene / Eurasische Bahntransporte machen dem klassischen Seeweg Konkurrenz

Nachrichtenagentur: news aktuell
17.09.2019, 18:10  |  273   |   |   
Berlin (ots) - Nur Fliegen wäre schneller: Seit hochwertige
Fahrzeuge auf der eurasischen Bahnstrecke über die Kontinente hinweg
ausgeliefert werden, verkürzt sich die Wartezeit der Kunden
erheblich. Der Autotransport auf der Schiene macht dem Transport auf
dem Seeweg zunehmend Konkurrenz. Das gilt auch für Ersatzteile und
Maschinenanlagen - und neuerdings auch für französischen Rotwein und
italienische Nudeln, auf die Wohlhabende in Fernost in enormen Mengen
Appetit haben.

Europäische Fracht nach China mit der Bahn zu transportieren und
umgekehrt, wird immer normaler. Das zeigen die Zahlen aus dem Jahr
2018: Von China nach Polen wurden mehr als 127.000 Standardcontainer
(20-Fuß-Container, nach der englischen Bezeichnung "twenty foot
equivalent unit" auch TEU genannt) transportiert, in der
Gegenrichtung 55.300 TEU; von China nach Deutschland knapp 61.000
TEU, in der Gegenrichtung fast 64.000 TEU; von China nach Belarus
22.530 TEU, in der Gegenrichtung fast 4.100; von China in die
Slowakei mehr als 6.700, in der Gegenrichtung 4.150; von China nach
Finnland 1.230, in der Gegenrichtung 3.770. Von China in die
Niederlande gingen knapp 1.000 Standardcontainer, während 3.550
Standardcontainer von den Niederlanden nach China transportiert
wurden.

Weitere Zahlen: von China nach Schweden fuhren fast 750 Container,
in der Gegenrichtung fast 300; von China nach Frankreich fast 600, in
der Gegenrichtung 460; von China nach Tschechien knapp 570, in der
Gegenrichtung sogar 7.800; von China nach Italien 480, in der
Gegenrichtung 840; von China nach Österreich 460, in der
Gegenrichtung sogar 9.040; von China nach Belgien immer noch knapp
360, in der Gegenrichtung 160 Standardcontainer. Tendenz: überall
steigend.

Porsche hat schon viel Erfahrung mit Fahrzeugauslieferung auf den
wichtigen chinesischen Markt auf der Schiene; Daimler experimentiert
noch mit Pilotprojekten. Pionier war jedoch Volvo: Schon 2017
bediente sich der schwedische Autokonzern - als erster europäischer
Autohersteller überhaupt - der umweltfreundlichen und schnelleren
Transporte auf der Neuen Seidenstraße. Die in China produzierten
Luxusmodelle Volvo S90 werden allesamt auf der Schiene nach Europa
gebracht.

Volvos Spitzenmodell als Pionier

Volvo war der erste Automobilhersteller der Welt, der die in China
produzierten Fahrzeuge auf der Schiene nach Europa transportierte.
Der erste Transport brachte die S90-Modelle im Mai 2017 vom
chinesischen Volvo-Werk Daqing ins belgische Zeebrugge. Volvo
bediente sich dabei der gerade eröffneten Eisenbahnverbindung China -
Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroChinaEuropaDaimlerPorsche


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel