DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

ROUNDUP 'Leuchtturm' Leipzig wird Standort der neuen Agentur für Innovationen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.09.2019, 15:31  |  223   |   |   

BERLIN (dpa-AFX) - Leipzig wird Standort einer neuen Agentur für Innovationen. Die sächsische Stadt setzte sich gegen Potsdam und Karlsruhe durch. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte am Mittwoch in Berlin, Leipzig sei heute bereits ein "innovationspolitischer Leuchtturm" mit einer starken Wissenschaftsorientierung und einer guten Verkehrsanbindung. Es habe ein "leichtes Übergewicht" der Argumente für Leipzig gegeben.

Die neue "Agentur für Sprunginnovationen" soll bahnbrechenden Ideen "Made in Germany" zum Durchbruch verhelfen. Bisher dominieren vor allem US-Konzerne bei neuen technologischen Entwicklungen. Vorbild für die neue Agentur ist eine ähnliche Einrichtung in den USA.

Ziel ist es, dass in Deutschland aus Ideen viel mehr als bisher auch erfolgreiche Produkte entstehen. Die Agentur soll "zeitnah" ihre Arbeit aufnehmen mit rund 35 bis 50 Mitarbeitern in der Zentrale. Zudem sollen "Scouts" in ganz Deutschland unterwegs sein auf der Suche nach Ideen. Daraus sollen Firmen entstehen, die Produkte auf den Markt bringen, die das Zeug haben, Branchen zu verändern. Der Agentur sollen in den kommenden zehn Jahren nach früheren Angaben Mittel von rund einer Milliarde Euro zur Verfügung stehen.

Altmaier sagte, bei der Entscheidung für Leipzig hätten auch strukturpolitische Aspekte eine Rolle gespielt. Die Stadt sei nahe am Mitteldeutschen Braunkohlerevier, das vom Strukturwandel im Zuge des geplanten Kohleausstiegs betroffen sei.

Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte, der Bund wolle mit der Agentur einen völlig neuen Weg bei der Förderung von Innovationen gehen. Der Ort Leipzig passe sehr gut zur kreativen Aufgabe. "Leipzig steht für Zukunft und beweist, dass die ostdeutschen Länder Orte der Innovation sind."

Der Gründungsdirektor der neuen Agentur, Rafael Laguna de la Vera, hatte Leipzig als Standort empfohlen. Er nannte die Wahl der sächsischen Metropole eine Entscheidung mit großer Symbolik. Der 55-jährige Software-Unternehmer ist in Leipzig geboren.

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Wirtschafts-Staatssekretär Christian Hirte, betonte, die Entscheidung belege, dass es im Osten Standorte gebe, die über eine starke Wissenschaftsorientierung verfügten. "Wir brauchen den Vergleich mit den alten Ländern nicht scheuen."

Die Gründungskommission der Agentur hatte zunächst als Standort Berlin vorgeschlagen. Das Wirtschaftsministerium verkündete Mitte Juli zunächst via Twitter, Berlin werde der Standort - korrigierte das aber wenig später./hoe/DP/stw

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DeutschlandBerlinCDULeuWirtschaftsminister


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel