Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

dpa-AFX Überblick KONJUNKTUR vom 18.09.2019 - 17.00 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.09.2019, 17:05  |  189   |   |   

ROUNDUP: Chaos-Brexit? Juncker nennt das Risiko 'sehr real'

STRASSBURG - Das EU-Parlament plädiert für einen weiteren Aufschub des Brexits, um einen chaotischen Bruch Ende Oktober abzuwenden. Die Abgeordneten stimmten am Mittwoch in Straßburg mit großer Mehrheit dafür. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sprach erstmals offiziell von neuen "Verhandlungen" mit Großbritannien. Anzeichen für einen baldigen Kompromiss mit London gibt es aber nicht. "Das Risiko eines No-Deal bleibt sehr real", sagte Juncker.

ROUNDUP: US-Notenbank stützt Geldmarkt erstmals seit Finanzkrise

WASHINGTON - Ein plötzlicher Liquiditätsengpass am amerikanischen Geldmarkt hat die US-Notenbank Fed auf den Plan gerufen. Erstmals seit der schweren Finanzkrise vor rund zehn Jahren musste die Zentralbank auf dem Interbankenmarkt intervenieren. Am Mittwoch stellte sie den Geschäftsbanken über spezielle Wertpapiergeschäfte mit Rückkaufvereinbarung (Repos) 75 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, nach 53,2 Milliarden US-Dollar am Dienstag.

OECD-Migrationsstudie: Weniger Flüchtlinge, mehr Arbeitsmigranten

BERLIN - Deutschland ist als Zuwanderungsland nach wie vor beliebt. Das geht aus einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervor, die am Mittwoch in Berlin und Paris vorgestellt wurde. Demnach ist Deutschland im Vergleich der OECD-Staaten nach den USA nach wie vor das zweitbeliebteste Zuwanderungsland. Flucht ist dabei immer seltener Grund für Menschen, nach Deutschland auszuwandern. Stattdessen kämen immer mehr Menschen zum Arbeiten oder studieren in die Bundesrepublik, sagte OECD-Migrationsexperte Thomas Liebig.

Trump will Sanktionen gegen den Iran 'bedeutend verstärken'

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will die Sanktionen gegen den Iran "bedeutend verstärken". Er habe Finanzminister Steven Mnuchin angewiesen, das in die Wege zu leiten, erklärte Trump am Mittwoch auf Twitter.

USA: Baubeginne steigen überraschend deutlich

WASHINGTON - In den USA hat die Entwicklung in der Bauwirtschaft im August positiv überrascht. So sind die Baubeginne deutlich stärker als erwartet gestiegen, während die Baugenehmigungen überraschend zulegten.

ROUNDUP: Ansparen gegen die Flaute - Geldvermögen in Deutschland gestiegen

FRANKFURT - Die Menschen in Deutschland sparen wie die Weltmeister. Gegen den weltweiten Trend haben sie damit im vergangenen Jahr ihr Geldvermögen in der Summe gesteigert - trotz Zinsflaute und Kursverlusten an den Aktienmärkten. "Die Deutschen sparen mit Macht gegen die Dürre bei Zinsen und Kapitalerträgen an", sagte Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise am Mittwoch in Frankfurt bei der Vorstellung des "Global Wealth Reports". Weltweit sank das Bruttogeldvermögen dagegen erstmals seit der Finanzkrise 2008.

Großbritannien: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Ende 2016

LONDON - Die Inflation in Großbritannien ist im August spürbar gefallen. Die Verbraucherpreise erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,7 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte. Das ist die niedrigste Rate seit Ende 2016. Im Juli hatte die Teuerung mit 2,1 Prozent noch deutlich höher gelegen. Analysten hatten für August im Mittel eine Rate von 1,9 Prozent erwartet.

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DeutschlandGeldUSAGroßbritannienOECD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel