Ölpreise drehen in die Verlustzone
Foto: Pichit Boonhuad - 123rf Stockfoto

Ölpreise drehen in die Verlustzone

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
23.09.2019, 12:55  |  531   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag leicht gesunken. Nachdem sie im frühen Handel noch zulegen konnten, drehten sie im Vormittagshandel in die Verlustzone. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 64,11 US-Dollar. Das waren 17 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 57,82 Dollar.

Zum Wochenbeginn gab es Signale der leichten Entspannung der Lage am Persischen Golf. Der Iran hatte einen seit Mitte Juli in der Straße von Hormus beschlagnahmten britischen Öltanker wieder freigegeben. "Allzu große Hoffnungen sollte man aber nicht haben, dass sich dadurch die aktuellen Spannungen zwischen den USA und Iran verringern", kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank.

Am Markt bleiben die Spannungen in der ölreichen Region am Persischen Golf das bestimmende Thema. Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hatte am Wochenende erneut versichert, der Iran sei trotz gegenteiliger Vorwürfe der US-Regierung nicht der Urheber der Angriffe auf Ölanlagen vom 14. September. Der Iran würde eine unabhängige Untersuchung der Angriffe unter Führung der Vereinten Nationen unterstützen, erklärte er. Dies würde Teherans Unschuld beweisen.

Zuvor hatte Irans Präsident Hassan Ruhani eine Initiative für Sicherheit und Frieden in der Straße von Hormus angekündigt. Mit der "Koalition der Hoffnung" will der Iran allein mit einer Koalition der Golfstaaten für die Sicherheit der kommerziellen Schifffahrt sorgen./jkr/bgf/fba

Öl (Brent) jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel