wallstreet:online
41,85EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+0,25 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-0,08 %

Türkei Zweifel an Erdogans Flüchtlingszahlen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
27.09.2019, 19:18  |  15685   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Zahl an Flüchtlingen in der Türkei könnte signifikant niedriger sein, als die von Präsident Erdogan genannten 3,6 Millionen. Franck Düvell, Experte am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung in Berlin, kommt zu dem Ergebnis, dass wohl eher 2,7 bis 3 Millionen Flüchtlinge in der Türkei leben, berichtet der "Spiegel". Düvell hat in einer bislang unveröffentlichten Studie Statistiken ausgewertet, unter anderem des Uno-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und der türkischen Migrationsbehörde (DGMM).

Die Behörde habe versäumt, jene Syrer, die sich nicht mehr im Land aufhalten, etwa weil sie nach Syrien zurückgekehrt oder nach Europa weitergezogen seien, aus der Rechnung zu nehmen, schreibt der Experte. Zum Teil seien Binnenmigranten auch doppelt gezählt worden. "Es scheint, als wären die von türkischen Quellen oder internationalen Organisationen verbreiteten Zahlen grob irreführend", bilanziert Düvell. Erdogan macht mit diesen Zahlen im In- und Ausland Politik. Auch die EU, die mit der Türkei 2016 ein Flüchtlingsabkommen schloss, stützt sich auf diese Angaben.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
PolitikBerlinLandTürkeiMigration


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

In Deutschland laeuft es umgekehrt.

Es schaut so aus, als ob die Bevoelkerung bei der Zahl der nachgezogenen Familienmitglieder massiv getaeuscht wurde.

Alleine in Niedersachsen sind seit 2016 91.000 Personen nachgezogen, mit dem bundesweiten Verteilungsschluessel errechnet sich eine Gesamtzahl von ca. 1 Million Personen seit Anfang 2016.

Berichtet wurde aber nur von knapp ueber 100.000 pro Jahr, also ca. 350.000 insgeamt.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/familienna…

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel