DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Europa: Leichte Erholung - US-Zölle moderater als befürchtet
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Leichte Erholung - US-Zölle moderater als befürchtet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
03.10.2019, 11:27  |  3129   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag etwas von dem jüngsten Kursrutsch wegen Konjunkturängsten erholt. Der EuroStoxx 50 stieg gegen Mittag um 0,35 Prozent auf 3425,20 Punkte. Nach der US-Ankündigung von Strafzöllen gegen bestimmte europäische Produkte half es der Stimmung, dass sich am Markt die Meinung durchsetzte, der Umfang der Belastungen durch die Zölle werde begrenzt bleiben.

Aktien der von den Zöllen betroffenen Unternehmen legten deutlich zu, wie zum Beispiel jene von Airbus oder Pernod Ricard. Der Cac 40 rückte in Paris angeführt von diesen beiden Papieren um 0,67 Prozent auf 5457,67 Punkte vor. Am Vortag hatten die Indizes ihre Talfahrt noch verstärkt, als schwache Signale vom US-Arbeitsmarkt die jüngsten Konjunkturängste nochmals verschärften. Kritisch beäugt werden dürfte nun am Nachmittag das ISM-Stimmungsbarometer für den US-Dienstleistungssektor.

Der britische FTSE 100 konnte sich dem positiven Umfeld jedoch nicht anschließen, er fiel um 0,58 Prozent auf 7080,98 Punkte. Der britische Premierminister Boris Johnson will das Parlament in London noch am Donnerstag über seine neuen Brexit-Pläne informieren. Vorschläge hatte er bereits am Mittwoch in seiner Rede zum Abschluss des Parteitags der Konservativen in Manchester vorgestellt.

Airbus nahmen am Donnerstag mit einem Kurssprung um 3,4 Prozent neben dem Cac 40 auch im EuroStoxx die Spitze ein. Der für die Airbus-Flugzeuge erhobene US-Strafzoll von 10 Prozent sei deutlich unter dem, was der US-Konkurrent Boeing für angemessen befunden hätte, sagte ein Händler. Schlichter der Welthandelsorganisation (WTO) hatten den USA am Vortag sogar das Recht zugesprochen, Strafzölle von bis zu 100 Prozent zu erheben.

Auch bei Spirituosenkonzernen, die zuletzt unter den Sorgen vor den Zöllen gelitten hatten, reagierten die Anleger am Donnerstag ziemlich erleichtert. Pernod Ricard kletterten in Paris um 3,3 Prozent und Diageo in London um 1,4 Prozent. JPMorgan-Analystin Celine Pannuti zeigte sich in einem ersten Kommentar positiv überrascht davon, dass bestimmte Produkte wie Brandy oder Champagner bei den Zöllen ausgespart werden.

Auch im Luxusgütersektor machte sich Erleichterung breit. LVMH gehörten im EuroStoxx mit 1,7 Prozent zu den größten Gewinnern. Wie Analystin Julie Saussier-Clement von der Credit Suisse in einem Kommentar schrieb, tauchen auch Lederwaren nicht auf der von den Zöllen betroffenen Produktliste auf. Dies werte sie positiv für Konzerne wie LVMH. Kering folgten dem mit einem Anstieg um 1 Prozent.

Abseits des Zollthemas hatten bei Hennes & Mauritz starke Zahlen einen Anstieg um 6,5 Prozent zur Folge. Im dritten Quartal legte der Gewinn erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder zu. Dabei half auch, dass die Sommerkollektion bei den Kunden gut angekommen ist. Die Erholung bei den Aktien ging damit in diesem Jahr weiter. In den vergangenen Jahren arg gebeutelt, haben sie seit Jahresbeginn nun schon mehr als die Hälfte zugelegt.

In London sorgte derweil der Modehändler Ted Baker für negative Schlagzeilen. Trübe Halbjahreszahlen des auf Luxuskleidung spezialisierten Unternehmens und dessen Warnung vor einem schwachen zweiten Halbjahr trieb die Anleger regelrecht in die Flucht: die Aktie brach um mehr als ein Drittel ein. RBC-Analyst Piral Dadhania sieht nun die Jahresziele außer Reichweite./tih/jha/

Seite 1 von 2
Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel