DAX+0,56 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+2,36 %

Die Warren Buffett-Strategie Value-Aktien: Drei Experten erklären die Chancen und Risiken für Anleger

09.10.2019, 11:19  |  11258   |   |   

Mitte September titelte das Wall Street Journal: „Die Jagd auf billige Aktien liegt wieder im Trend.“ Tatsächlich sind Value-Investoren Wertpapier-Schnäppchenjäger. wallstreet:online hat drei Börsenexperten um eine Einschätzung zum Value-Investing gebeten.

Peter-Thilo Hasler, Gründer von Sphene Capital und sphaia advisory, erklärt die Anlagestrategie des Value-Investings wie folgt: „Value-Investoren der Benjamin Graham-Schule kaufen Wertpapiere, deren Preise unterhalb ihres inneren Wertes notieren. Während Preise von Angebot und Nachfrage und damit von Marktstimmungen der Masse an Marktteilnehmern abhängen, die damit nicht prognostizierbar sind, ist die Bestimmung des inneren Wertes ein individueller Prozess.“ Und weiter: „Zwar gibt es kein allgemein anerkanntes Verfahren, wie dieser innere Wert bestimmt werden kann, jedoch besteht Einigkeit darin, dass er von fundamentalanalytischen Faktoren wie Cashflows oder unternehmerischem Risiko abhängt. Der entscheidende Vorteil von Value-orientierten Schnäppchenjägern ist, dass sie sich ausgiebig mit dem jeweiligen Unternehmen beschäftigen müssen. Dadurch umgehen sie den Action-Bias, eine aus der Behavioral Finance bekannten Art von ADHS, unter dem viele Anleger leiden, die Aktien auf Sicht von Wochen oder Monaten halten. Zugleich müssen sich Value-Investoren nicht mit dem Tagesgeschehen auseinandersetzen. Der Ausgang einer Landtagswahl und ähnlicher Noise sind für langfristig denkende Value-Investoren völlig irrelevant.“

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Doch warum gewinnt das Value-Investing wieder an Popularität? Schließlich galten Wachstumsaktien lange Zeit als das Nonplusultra. Franz-Josef Leven, stellvertretender Geschäftsführer des Deutschen Aktieninstituts, erklärte exklusiv gegenüber wallstreet:online: „Die zugespitzte Lage im Nahen Osten, die fortbestehenden Diskussionen um Zölle und andere Handelsschranken sowie wirtschaftlich rauere Zeiten sorgen für Unsicherheit und treiben die Volatilität am Aktienmarkt. In solchen Zeiten sind Substanzwerte oftmals stärker gesucht. Anleger verbinden damit die Hoffnung, dass es sich bei Value-Aktien um „sichere Häfen“ handelt, die stürmischen Zeiten mehr standhalten können und gleichzeitig eine vergleichsweise hohe Dividendenrendite aufweisen, im Gegensatz zu Beteiligungen in Unternehmen, die stärker auf die Konjunktur oder andere Faktoren reagieren. Unser DAX-Rendite-Dreieck zeigt aber, dass ein breit gestreutes und kontinuierliches Aktieninvestment langfristig eine hervorragende Rendite erzielt – ob sich häufiges Umschichten für den Privatanleger lohnt, ist demgegenüber mehr als fraglich.“

Hans-Jürgen Haack, Ressortleiter Marktanalysen bei PP-Asset Management GmbH, ist davon überzeugt, dass Investments in Value-Aktien langfristig eine gute Entscheidung sind, auch wenn sie kurzfristig womöglich schlechter performen. Gegenüber wallstreet:online sagte er: „Bei sehr langfristiger Betrachtung sind Value-Aktien (inkl. ihrer meist hohen Dividenden) für Anleger eines der besten Investments, zumal auch die Volatilität dieser Aktien angenehm niedrig ist. Da diese oft defensiven Aktien jedoch schon längere Zeit en vogue (und damit in den Depots übergewichtet) sind, erwarte ich für die nächsten 6 bis 9 Monate eher eine Underperformance.“

Doch es gibt auch Kritiker des Value-Investings. Sie argumentieren, dass Value-Anlagen seit der Finanzkrise durchschnittlich eine deutlich niedrigere Rendite erzielt haben, als Wachstumsaktien. Fred Imbert, Redakteur beim US-Nachrichtensender CNBC, berichtet, dass der „SPDR S&P Growth ETF“ seit dem Tiefpunkt im März 2009 um rund 400 Prozent gestiegen sei. Im selben Zeitraum sei der „SPDR S&P 500 Value ETF“ lediglich um etwa 250 Prozent gestiegen. In Zeiten von niedrigen Zinsen schnitten Value-Anlagen schlechter ab als Wachstumsaktien. Außerdem würde der Wert moderner Unternehmen zunehmend durch immaterielle Vermögenswerte bestimmt, argumentieren Kritiker des Value-Investings.

Autor: Ferdinand Hammer



Service: Produktauswahl Value-Aktien, Value-Fonds*
Wir haben für Sie, unsere Leser, ein Produkt zum Thema Value-Fonds gefunden. Auf den Seiten unseres Partners FondsDISCOUNT.de finden Sie dazu detaillierte Produktbesprechungen und Zeichnungsmöglichkeiten:

Acatis Gané Value Event Fonds A (WKN: A0X754)

Der Gründer von Acatis ist Dr. Hendrik Leber, der "deutsche Warren Buffett". Leber ist auch jedes Jahr bei Buffetts Roundtable. Das Fondsmanagement-Team des Acatis Gané Value Event Fonds A ist u. a. Fondsmanager des Jahres 2019 geworden, berichtet Marco Witteck von FondsDISCOUNT.de.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie auf die Links oben klicken und sich vielleicht für ein Produkt zum Thema entscheiden, wird uns das vergütet. Es liegt auf der Hand, dass wir dabei auf Produktseiten unseres Partners FondsDISCOUNT.de verlinken - nicht ohne handfesten Grund: FondsDISCOUNT.de, gerade frisch zur „Bank des Jahres“ gekürt, bietet über 22.826 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag an. Hinzu kommen ETFs, Direktinvestments und Robo-Advisor-Lösungen – alle zu preisgünstigen Konditionen. Einfach viele Auswahlmöglichkeiten für Selbstentscheider.


 

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Value AktienValue FondsWarren BuffettAktienAnleger


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Die moderne Auffassung von Value unterscheidet nicht nach Value/Growth: Die klassische Unterscheidung zwischen Value- und Growth-Aktien halten wir bei Whitebox für mittlerweile überholt. Grundsätzlich kann jede Aktie, jede Branche und jeder Markt unter dem jeweils fairen Wert gehandelt werden – unabhängig davon, ob es sich um ein klassisches Value- oder Growth-Segment handelt. Ein Beispiel dafür ist der Pharmasektor, der traditionell als Wachstumsbranche gilt. Neue Produktentwicklungen beispielsweise im Bereich der Biotechnologie bieten das Potenzial für sehr hohe Gewinnsteigerungen. Unter anderem wegen einer restriktiveren Regulierung des Pharmamarktes ist dessen Bewertung jedoch unter den von uns taxierten fairen Wert gesunken. In solchen Fällen investieren wir als Value-Investoren auch verstärkt in klassische Wachstumswerte. Umgekehrt ist es ebenso möglich, dass typische Value-Branchen nach unseren Bewertungsmodellen zu teuer werden. Aus solchen Segmenten ziehen wir uns dann teilweise oder ganz zurück. Ziel dieses differenzierteren Value-Ansatzes ist eine langfristige Rendite oberhalb des Marktdurchschnittes.

Das sieht übrigens auch der wohl bekannteste Value-Investor so: Warren Buffett hat das mehrfach betont und macht beispielsweise keinen Hehl daraus, dass er als Value-Investor kein Problem damit hat, in wachstumsstarke Unternehmen zu investieren - solange der Preis stimmt. Berkshire hat mehr als 36 Milliarden US-Dollar (Kaufpreis) in Apple investiert und ist mittlerweile nach Vanguard und Blackrock der drittgößte institutionelle Anteilseigner des Unternehmens. Apple war Ende 2018 die mit Abstand größte Einzelposition des Berkshire-Aktienportfolios, etwa zweimal so groß wie die nächstgrößeren Positionen in Bank of America, Wells Fargo und Coca Cola.

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel