Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,23 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,26 %

DGAP-Adhoc TOM TAILOR Holding SE unterzeichnet Term Sheet für Kreditvereinbarung bis Ende September 2022 - dadurch notwendige Anpassung der vorläufigen Zahlen 2018

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
09.10.2019, 11:50  |  274   |   |   




DGAP-Ad-hoc: TOM TAILOR Holding SE / Schlagwort(e): Finanzierung


TOM TAILOR Holding SE unterzeichnet Term Sheet für Kreditvereinbarung bis Ende September 2022 - dadurch notwendige Anpassung der vorläufigen Zahlen 2018


09.10.2019 / 11:50 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




TOM TAILOR Holding SE unterzeichnet Term Sheet für Kreditvereinbarung bis Ende September 2022 - dadurch notwendige Anpassung der vorläufigen Zahlen 2018



 



Hamburg, 09. Oktober 2019. Die TOM TAILOR Holding SE (ISIN: DE000A0STST2) hat sich heute mit den Konsortialbanken und dem Mehrheitsaktionär Fosun über eine neue Finanzierungsstruktur und die damit verbundenen Beiträge der jeweiligen Parteien geeinigt und eine entsprechende Eckpunktevereinbarung (Term Sheet) unterzeichnet. Die Parteien streben an, die Vertragsdokumentation bis spätestens Ende Oktober 2019 zu finalisieren. Die neue Vereinbarung, mit einer Laufzeit bis Ende September 2022 und einem Gesamtvolumen von 365 Mio. EUR, sichert die langfristige Finanzierung der TOM TAILOR Group und erhöht die Flexibilität für zukünftiges Wachstum.



Aufgrund des dem Term Sheet zugrunde gelegten Planungshorizonts bis einschließlich 2022 und basierend auf dem von BCG für diesen Zeitraum durchgeführten Independent Business Review (IBR), passt der Vorstand die am 13. Mai 2019 veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 an. Die Anpassung liegt im Wesentlichen an der Erhöhung der Drohverlustrückstellungen aufgrund einer konservativeren Bewertung der künftigen Geschäftsentwicklung. Darüber hinaus kommt der Bilanzierungsstandard IFRS 5 (nicht-fortgeführter Geschäftsbereich) nicht mehr zur Anwendung. Grund ist die veränderte Einschätzung des Vorstands bezüglich des Zeitpunkts einer möglichen Veräußerung von BONITA.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BörseEURFinanzierungParteienHamburg


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel