DAX+0,30 % EUR/USD+0,39 % Gold+0,61 % Öl (Brent)+0,89 %

Gold Silber Die nächsten Abverkäufe kündigen sich an!

Gastautor: Philip Hopf
09.10.2019, 16:53  |  15543   |  16   |   

GOLD und SILBER:

Im Gold als auch Silber hat sich klar gezeigt, dass sich unsere Primärerwartung durchsetzen und wir bald deutlich tiefere Kurse sehen werden. Wir bereiten aktuell die nächsten Short Tradingbereiche vor. 


Unsere Trades auf Gold und Silber dienen zweierlei Funktionen. Zum einen dem reinen Shorten als Trader zur Gewinnerzielung. Zum anderen dem absichern (Hedgen) von physischen Beständen.

Wir haben eine eindrucksvolle Serie von 14 Gewinn Trades in den Edelmetallen vorzuweisen. Alleine 9 davon im Silber. Nutzen Sie unsere Einstiegssignale für Gold und Silber, um vom nächsten Abverkauf profitieren zu können oder Gewinne abzusichern. Diese werden per E-Mail mit allen Daten verschickt.

 

 

Gold baut weiterhin kein neues Hoch über den $1526 aus. So banal dieser Umstand klingen mag, so vital ist er doch für die mögliche Weiterführung der Aufwärtsbewegung. Wir betonen dabei ganz klar, das Wort „mögliche“. Denn von einem gesicherten Verlauf in diese Richtung sind wir nach wie vor meilenweit entfernt.

 

Der Goldchart ist massiv angeschlagen und auch wenn zur gleichen Zeit Silber etwas Boden gut macht, rosig sieht die Lage dort ebenfalls nicht aus. Zumal es uns nicht einmal sonderlich überrascht, wenn Silber nochmal ein Hoch über $19.75 ausbaut, während Gold stagniert oder bereits korrigiert. Die beiden Metalle, haben in der Vergangenheit sehr oft, ihre Hochs und Tiefs zu unterschiedlichen Zeiten ausgebaut.

 

Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst unsere Renditen einfahren? Dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de

 

Zugang zum aktuellen Trading Webinar:

https://www.youtube.com/watch?v=roHNx97yplM

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Silberbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
RenditeGoldSilberEdelmetalleMetall


16 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Lieber auchLohn,

danke für das Kommentar.

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikel mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue Angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Lieber Gold, liebe Leser,

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir gerne darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikeln mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz Einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Lieber goldo, liebe Leser,

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir gerne darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikeln mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz Einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Die Schwierigkeit für die Notenbanken wird die Dosierung werden.

Ich denke eher dass sie bei aufkeimender Rezession zu viel aus der Ketchupflasche raus drücken und nicht mehr reinbekommen sprich die Inflation zu stark wird.

Sie wollen sicher nicht nocheinmal den Fehler machen und in einer Rezession zu schwach und zu spät reagieren.

Beide Szenarien (Rezession) sowie starke Inflation sind legitim aber deutlich wahrscheinlicher ist für mich letzteres. Dass sich Trump mit China einigt ist zudem unwahrscheinlich und sollte Gold ebenfalls stützen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel