DAX-0,29 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,33 % Öl (Brent)-1,96 %

WDH/Irans Präsident droht nach Tankerangriffen mit Konsequenzen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.10.2019, 17:29  |  331   |   |   

(Wiederholung aus technischen Gründen)

TEHERAN (dpa-AFX) - Irans Präsident Hassan Ruhani hat nach den beiden Raketenangriffen auf einen iranischen Öltanker im Roten Meer mit Konsequenzen gedroht. "Es wäre absolut falsch anzunehmen, dass Aktionen dieser Art, die die regionale Sicherheit gefährden, unbeantwortet bleiben werden," sagte Ruhani am Sonntag. Adressaten nannte Ruhani nicht. Nach seinen Angaben hat der Iran einige Anhaltspunkte gefunden. Die Untersuchungen gingen aber weiter.

Der iranische Supertanker "Sabiti" war am Freitag etwa 60 Seemeilen (rund 110 Kilometer) von der saudischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen worden. Irans Staatssender IRIB hat auch Bilder des Schiffes gezeigt, auf denen aber keine Schäden zu sehen sind. Es sei auch niemand verletzt worden.

Der Tanker hat in der Zwischenzeit seinen Kurs geändert und ist iranischen Medienangaben zufolge auf dem Weg zurück in iranische Gewässer. Der angebliche Raketenangriff war der jüngste in einer Reihe von Vorfällen mit Öltankern im Zuge der Spannungen zwischen dem Iran und mehreren westlichen Staaten, allen voran den USA./str/fmb/DP/edh

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
USAÖlIran


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel