DAX-0,65 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+2,79 %

Goldpreis: Wohin geht die Reise?

14.10.2019, 15:57  |  9225   |   |   

Der Goldpreis befindet sich noch immer mitten in einer Konsolidierung. Doch wohin geht die Reise nun? Die vergangenen Wochen haben jedenfalls einen Vorgeschmack gegeben. Und nun werden auch die großen Goldproduzenten ihre Quartalszahlen vorlegen.

Einigung im Handelskrieg, oder doch nicht?

Barrick Gold Corporation mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der Barrick Gold Corporation steigt...
Ich erwarte, dass der Barrick Gold Corporation fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

1.490 Dollar kostete eine Unze Gold am heutigen Vormittag. Damit hat die Notiz immerhin einen Teil der Verluste vom Freitag aufgeholt. Da sickerten Meldungen durch, dass es im Handelskrieg zwischen den USA und China eine Teil-Einigung gegeben habe. In der Folge hoben die US-Märkte ab und Gold sowie Silber mussten Federn lassen. Doch damit ist noch Nichts verloren. Denn damit befindet sich der Goldpreis weiterhin auf hohem Level und auf Schlagweite zum Jahreshoch bei 1.557 Dollar je Unze. Die nächsten Wochen dürften hier zu einer Entscheidung führen. Wichtig sind dabei neben den beiden wichtigsten politischen Faktoren (Handelskrieg/Brexit) auch die Entwicklungen am Aktienmarkt. Das dritte Quartal ist um und somit werden die Quartalsmeldungen nun täglich über Wohl und Wehe entscheiden. Fakt ist aber: Bisher konnte selbst ein sehr starker US-Dollar dem Goldpreis nur wenig anhaben. Das ist ein klares Argument für das Edelmetall. Und auch die Einigung im Handelskrieg muss mit Vorsicht genossen werden. Denn heute hieß es, dass China diese „Einigung“ in dieser Form nicht unterschreiben werde. Es bleibt also alles irgendwie offen. Die Effekte für die Weltwirtschaft sind aber deutlich spürbar. So lagen die Exporte der Chinesen in die USA im September 22 Prozent unter dem Vorjahreswert. Und auch die Importe gingen um 16 Prozent zurück.

So sieht die Charttechnik aus

Rein technisch müsste jetzt ein weiterer Anlauf auf das Jahreshoch erfolgen. Scheitert dieser wie zuletzt, könnte der Goldpreis noch einmal die Unterstützung bei 1.459 Dollar testen. So schreiben es jedenfalls momentan die Charttechniker. Allerdings dürfte unsere Erachtens der Dollar der Hauptfaktor bleiben. Trotz Rekordschulden, Handelskrieg und einem möglichen Impeachement zeigte er in den vergangenen Wochen große Stärke gegenüber den meisten Industrieländerwährungen. Bleibt dies so, dürfte Gold zurücklaufen. Nimmt die Stärke des Greenback aber ab, dann hat der Goldpreis gute Chancen in Richtung Jahreshoch zu marschieren.

Seite 1 von 6
Diesen Artikel teilen

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
AktienGoldGoldpreisWertpapiereExploration


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel