DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

News des Tages David vs. Goliath 1:0 – der Gewinner im Cannabis-Sportsektor!

Anzeige
Nachrichtenquelle: Inult
15.10.2019, 09:22  |  10455   |   

Erst kürzlich hat der Cannabis-Goliath Canopy Growth Corp eine Mehrheitsbeteiligung von BioSteel Sports Nutrition Inc., einem Erzeuger von Sporternährung gekauft. Wir denken, dass dieser Schachzug die Bedeutung von CBD-Produkten für die Zukunft der Sportnahrung bzw. Sportmedizin ganz deutlich illustriert.

Mit der soeben von AgraFlora Organics International (WKN: A2N9KA) bekanntgegebenen News wird aber klar, dass Agraflora in Begriff ist, “King Canopy” in den Schatten zu stellen, was folgender Vergleich beweist:

AgraFlora Organics Asserts Cross Functional Integration of Pharmaceutical Grade Bottle Cap, Regional Cannabis Trademarks and CBD Sports Products into 17,500 North American Locations
 

AgraFlora’s Pharma-Grade Bottle Cap BioSteel Sport Nutrition Inc.
17.500 Verkaufsstellen 10.000 Verkaufsstellen
3 medizinische Patente, 7 Geschmacksmuster, 10 Gebrauchsmuster 1 Geschmacksmuster


Allein in dem von Agraflora verwendeten Verschluss für die Tuben bzw Flaschen wurden 30 Mio. investiert. Er verhindert das “Flüchtigwerden” von Inhaltsstoffen wie CBD oder THC, aber auch von Antibiotika, Probiotika oder Vitaminen.

Durch die Partnerschaft mit den Toronto Wolfpack, die sich in der nächsten Saison in der höchsten Liga für Rugby weltweit messen werden, erhält man schnell eine gewaltige Werbe-Breitenwirkung und dies weit über die Grenzen Kanadas hinaus.  Gemeinsam mit AgraFlora bringen die Wolfpacks unter dem Markennamen”Howl Brands” eine CBD-Creme-Linie auf den Markt. Die internationale Reichweite der Übertragungen beträgt unfassbare 250 Mio. Haushalte. Somit wird auch “Howl Brands” in 250 Mio. Haushalte getragen. Folglich sollte klar sein, welch ungeheuren Werbewert und in weiterer Folge Umsatzwert besitzt (News).

“Wir wissen ein, zwei Sachen über Schmerz” lautet der Leitspruch auf der Tube, die als Schmerzlinderungs- und Regenerationssalbe für Sportler konzipiert ist.  Hergestellt wird die Salbe in absehbarer Zukunft in der “Edibles”-Fabrik von Agraflora in Manitoba.

Hand aufs Herz : Wer weiß mehr über Sportschmerzen als ein Rugby Team? Allein diese Tube hat das Zeug zum Blockbuster-Produkt zu werden – nicht nur beim Rugby, sondern auch bei zahlreichen anderen Sportarten, bei denen es oft eher grob zur Sache geht. 

CBD ist im Profisport international angekommen (von der WADA freigegeben) und wird sich sehr rasch auch im Amateursport ausbreiten. Darum ist es nicht verwunderlich, dass sich die Umsatzschätzungen im CBD-Sektor auf 20 Mrd. allein für die USA bis zum Jahr 2024 belaufen.

Megajahr 2020

Dass 2020 nicht nur ein erfolgreiches Jahr für das Unternehmen, sondern auch für die Aktionäre dieses Unternehmens wird, daran hegen wir keinen Zweifel!  Will man hohe Gewinne realisieren, dann sollte man einen Einstieg in die Aktie jetzt erwägen. Wer hier 1+1 zusammenzählen kann, wird zweifellos die gewaltige Chance erkennen, die sich dem interessierten Investor bietet: Die Eckpunkte für die kurzfristige Umsatzentwicklung und somit auch der Entwicklung des Aktienkurses erscheinen exponentiell größer als bei jedem anderen Unternehmen.

Warum wir dieser Überzeugung sind, ist einfach erklärt!

Die projektierte Cannabisproduktion von AgraFlora Organics Int. (WKN: A2N9KA) wird 2020 ca. eine idente Größe wie jene von Aphria Inc. (TSX: APHA) erreichen (genaue Zahlen später), und dennoch beträgt der Börsenwert von AgraFlora derzeit nur rund Zehntel der Marktkapitalisierung von Aphria (Agraflora News).

Was den Umstand der unfassbaren Unterbewertung noch weiter “erschwert”, ist die Tatsache, dass man sich gemeinsam mit einem der traditionsreichsten Süßwarenhersteller des Landes mit einem Joint Venture auf die Herstellung von “Cannabis-Esswaren” (Edibles) vorbereitet, die in der größten Anlage Kanadas in diesem Sektor durchgeführt werden soll. Die Regularien für die Herstellung und den Vertrieb von mit Cannabis-Extrakten versetzten “Edibles” und “Topicals” sollen von der kanadischen Regierung Mitte Oktober veröffentlicht werden (Agraflora News).

Aber AgraFlora wartet nicht ab und agiert dann – nein, man schließt schon im vorhinein Liefer- und Lizenzverträge ab. Das bedeutet, dass man schnell mit dem Verkauf in verschiedenen Sektoren des Cannabis-Business loslegen kann, sobald die Produktion angelaufen ist. Ein gutes Beispiel ist unter anderem die News vom 9.10.2019 über den Vertrieb von CBD-Produkten in 200 Geschäften in bester Lage (Agraflora News).

AgraFlora Organics International*

WKN: A2N9KA
Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); Toronto (CSE Kanada, Heimatbörse)

AgraFlora Organics Reviews Delta Greenhouse Infrastructure Upgrades; Deploys Over C$30,000,000 in PPE Expenditures

30 Millionen CAD wurden in den letzten Monaten in die Adaptierung des bestehenden Glashauses investiert, um dieses für die Erzeugung von “Cannabis-fit” zu machen. Ausbauphase 1 ist somit abgeschlossen.

Die Abmessungen der gesamten Anlage sind mit 2,2 Mio Quadratfuß gewaltig:

  • Nur das Cannabis-Glashaus in Smith Falls von Canopy Growth Corp. (TSX: WEED) ist größer.
  • Das Glashaus in Edmonton in Alberta von Aurora Cannabis (TSX: ACB) ist 100.000 sq ft kleiner.
  • Das Leamington-Glashaus in Ontario von Aphria Inc. (TSX: APHA) ist sogar 700.000 sq ft kleiner.


Diese Umrüstungen wurden u.a. in den letzten Monaten durchgeführt:

  • Fertigstellung der Umzäunung;
  • Installation umfassender Überwachungs- und Einbruchsicherungssysteme sowie einer von Servern unterstützten und von unabhängigen Backup-Generatoren unterstützten Zugangskontrollinfrastruktur;
  • Fertigstellung von Nacherntezonen einschließlich Trockenräumen, Umkleidekabinen, sicherer Lager- und Verpackungseinrichtungen;
  • Installation eines hochmodernen Luftaustauschsystems mit Klima- und Geruchskontrolle;
  • Installation eines Insektennetzes mit voller Dachentlüftung für den Pflanzenschutz;
  • Zusätzliche Upgrades der Lichtleistung und die Ausstattung mit Lichtschutzschirmen;
  • Installation von Bewässerungspuffertanks, Mischstationen und Verteilungssystemen;
  • Nachrüstung und Upgrade des Argus Titan-Klimatisierungssystems;
  • Fertigstellung der Anbauraumabteilungen für Klima- und Hygieneisolierung; und,
  • Nachrüstung von Kleidungshygieneräumen, Sicherheits- / Verwaltungsbüros sowie Personaleinrichtungen

Die internen Prognosen von AgraFlora zeigen, dass die Delta-Facility des Unternehmens nach Erhalt der oben genannten Standard-Anbaulizenz von Health Canada bis 2020 der viertgrößte lizenzierte Produzent (LP) in Kanada sein wird.

Produktionsvergleich 2020 geschätzt:

Firma
Gramm  Cannabis 2020 (geschätzt)
Börsenwert (CAD)
Aurora Cannabis 700 Mio. 5,6 Mrd.
Canopy Growth Corp. 525 Mio. 10,5 Mrd.
Aphria 255 Mio. 1,80 Mrd.
AgraFlora & PSC 251 Mio. 0,20 Mrd.
Tilray 225 Mio. 2,53 Mrd.
Der Green Organic Dutchman 195 Mio. 0,48 Mrd.
Cronos Group 150 Mio. 3,90 Mrd.
OrganiGram 113 Mio. 0,66 Mrd.
Hexo Corp. 108 Mio. 1,25 Mrd.


Nicht außer Acht sollte man lassen, dass die Delta-Anlage über ein eigenes Erdgaskraftwerk verfügt, das die Betriebsstätte nicht nur mit Strom, sondern auch mit Wärme versorgt.  Ein 5,7 Mio. Liter großer Warmwasserspeicher ist ebenfalls vorhanden, der die tagsüber erzeugte Energie speichert und im Bedarfsfall abgeben kann.

AgraFlora rechnet mit einem abgepackten Erzeugungspreis von 0,80 CAD pro Gramm und hat bereits vorab Abnahmeverträge in der Höhe von 125 Mio. Gramm abgeschlossen.

Das einzige, das AgraFlora und den Aktionären des Unternehmens noch zum Glück fehlt, ist die Betriebsgenehmigung der kanadischen Behörden.  Der letzte Schritt der Genehmigungsphase wurde eingeläutet. Das Unternehmen erwartet diese noch vor Jahresende zu erhalten.

Mit der Lizenz wird sich AgraFlora bei den Riesen wie Canopy, Aphria und Aurora einreihen können, allerdings mit dem bedeutenden Unterschied, dass AgraFlora derzeit einen Börsenwert von 200 Mio. CAD hat, die genannten anderen Cannabisunternehmen hingegen aber Bewertungen von 1,8  bis 10,5 Milliarden CAD! – Da sehen wir jetzt eine real erscheinende Chance für 1.000% Kurszuwachs bei AgraFlora.

Hier entsteht augenscheinlich etwas wirklich Gewaltiges, wie wir es bislang bei noch keinem vergleichbaren Unternehmen der Branche gesehen haben. Sobald die Inbetriebnahme offiziell ist, so glauben wir, könnten wir zunächst sehr sehr schnell das bisherige Allzeithoch der Aktie von AgraFlora, welches bei 0,86$ (CDN) lag, überschreiten aber in Zukunft ist hier noch sehr viel mehr möglich, denn in Punkto Größe braucht man den Vergleich mit den bekannten Größen, wie Canaopy, Aurora oder Aphria zu scheuen!

Dieser Meinung ist David Parry, ein Direktor von Propagation Services, dem Joint Venture zwischen Houwelings und AgraFlora, NICHT! Denn er geht noch sehr viel weiter:

Er glaubt nämlich, dass AgraFlora den derzeit großen Marktführern und Schwergewichten der Branche – Aurora oder Canopy – ernsthaft Konkurrenz machen kann und twitterte, dass er einen Kurs von 10$ (CDN) als realistisch erachtet. Das sind über 4.348% Kursgewinn!

AgraFlora ist aktuell so “günstig” wie schon lange nicht mehr und wir glauben, dass Anleger genau in der aktuell noch eher ruhigen Frühherbstphase sehr vieles richtig machen könnten, wenn sie jetzt eine Position in AgraFlora aufbauen.

Fakt ist aber ganz offensichtlich, dass AgraFlora aktuell extrem weit fortgeschritten und mit der erst vor kurzem erfolgten Akquisition der kanadischen Organic Flowers zudem mit einem extrem starken Produktportfolio aufgestellt ist. Über kurz oder lang wird AgraFlora also nicht nur Produkte und Cannabis verkaufen, sondern kann auch das eigene Cannabis zur Weiterverarbeitung in das vorhandene Produktportfolio nutzen.

Mehr als nur ein Plan: Marktführerschaft bei Cannabis-Süßwaren angestrebt

Nahezu schon unglaublich klingen die Pläne, die man mit einem der größten und bestsortierten Herstellungs- und Vertriebsunternehmen für Schokolade und Süßwaren Nordamerikas, der QCC (Quality Confections Canada), in Zement gemeißelt hat. AgraFlora und QCC planen die gemeinsame und bislang größte Cannabis-Süßwarenfabrik Kanadas.

Dieser Plan ist aber schon mehr als nur ein Plan, hat man die entsprechende Produktionsstätte schon erworben und erwartet man bereits für das erste Quartal 2020, in Vollbetrieb gehen zu können. QCC wurde schon vor knapp einem Jahrhundert gegründet und hat sich seither zu einem der größten nordamerikanischen Fruchtgelee- und Fruchtbonbonhersteller entwickelt, der mehr als 20.000 Standorte in ganz Nordamerika – allen voran Costco und WalMart – mit seinen Produkten beliefert.

Die interneren und sich auf die vorhandene Kapazität stützenden Umsatzprognosen allein aus dieser Unternehmung belaufen sich auf bis zu 750 Mio. Dollar (CDN)

– Dies wurde exakt so von AgraFlora in einer Meldung veröffentlicht:

“Edibles and Infusions anticipates its recently acquired 51,500 square foot edibles manufacturing facility will be fully operational by the first quarter of 2020 and, once optimized, will be capable of generating in excess of $750 million in annual sales revenue.” – Auszug aus einer der letzten Meldungen von AgraFlora

Sie sehen selbst: Allein der Süßwarenzweig wäre ein “Company Maker” für sich selbst und würde im Erfolgsfall wohl ohne weiteres eine Milliardenbewertung für AgraFlora rechtfertigen. Nun, nicht viel anders schaut es aber wie schon eingangs erwähnt mit dem weltweit zweitgrößten Cannabis-Gewächshauskomplex unter Glas aus, von welchem AgraFlora 70% gehört: Das Gewächshaus hat eine Kapazität für die Produktion von rund 250.000 kg Cannabis im Jahr und soll sich ebenfalls bereits 2020 in Vollbetrieb befinden. Auch entsprechende Abnahmeverträge mit mehreren namhaften Cannabiskonzernen wurden bereits unterschrieben.

“So ganz nebenbei”

Ja, es liest sich in der aktuellen Unternehmenspräsentation von AgraFlora (diese können Sie über die Webseite von AgraFlora selbst anfordern) quasi nur als “Beiwerk”, erscheint in unseren Augen aber genauso als ein weiterer “Company Maker”, nämlich das erst vor kurzem lancierte Joint Venture mit einer führenden Brauerei der Großmetropole Toronto:

Gemeinsam mit dieser wird AgraFlora eigene Cannabisbiere auf den Markt bringen. Bereits im vierten Quartal 2019 sollen die ersten Produkte lanciert werden und folglich entsteht somit eine weitere große Umsatzquelle. 

Ausgestattet mit individuellen Produktionsanlagen und einer eigenen Forschungs-, Entwicklungs- und Testanlage sowie einer modernen Brauinfrastruktur verfügt die Brauerei derzeit über eine jährliche Produktionskapazität von 120.000 Hektolitern, welche allerdings schon in Kürze auf ca. 200.000 Hektoliter steigen soll. Die bekannte kanadische Brauerei Steam Whistle Brewing produziert im Vergleich dazu etwa 95.000 Hektoliter im Jahr.

Und noch weitere Produkte…

Mit der 100%igen AgraFlora-Tochtergesellschaft Canutra Naturals Ltd. (Canutra) verfügt AgraFlora über Anbau-, Extraktions-, Fertigungs- und Vertriebskapazitäten in seinem Vorzeigebetrieb in Kent County (New Brunswick). Canutra produziert und vertreibt hochwertige Hautpflege-, Kosmetik- und Cannabinoid-Produktlinien, einschließlich einer Reihe von bereits gut etablierten Marken wie Whole Hemp Health, einer kanadischen, naturreinen und handgefertigten Hautpflegelinie, die mit Bio-Hanfsamenöl angereichert wird.

Auch Canutra könnte für AgraFlora für nicht unerhebliche Umsätze sorgen, insbesondere wenn man eine erst kürzlich veröffentlichte Erfolgsmeldung verinnerlicht: Schon jetzt sind die Produkte (neben dem Internet) bei 20 verschiedenen Einzelhändlern in Kanada erhältlich. Bis zum dritten Quartal 2019 soll die Verfügbarkeit bereits auf rund 100 Einzelhändler ausgeweitet werden! Und der “Blue Sky” wird noch größer, wenn man die jetzt bekanntgegeben Expansionspläne in alle 50 Bundesstaaten der USA einberechnet. Um erfolgreich in den USA agieren zu können, hat AgraFlora, die vom erfolgreichen Investmentbanker Brandon Boddy geleitet wird, die Expertise der E-Commerce-Agenture CoVault Technologies eingekauft.

Sie sehen selbst, dass es bei AgraFlora nicht nur ein Pferd im Stall gibt. im Erfolgsfall werden wir zahlreiche äußerst erfolgreiche “Rennpferde” sehen, die AgraFlora in die Champions League der Cannabisbranche führen werden, allem voran aber auch das weltweit zweitgrößte Cannabisgewächshaus unter Glas.

Bewertung: Massives Upside offensichtlich

Die wirklich Großen der Branche bringen Milliardenbewertungen auf die Börsenwaage. Selbst wenn nur ein Teil der ambitionierten Pläne des AgraFlora-Managements aufgeht, erscheint auch eine zukünftige Milliardenbewertung des Unternehmens keineswegs utopisch. Aber machen Sie einfach Ihre eigene Due Diligence…

Unsere Meinung: Bei den Aussichten und der vergleichsweise hierzu sehr niedrig erscheinenden Bewertung – so meinen wir – gehört AgraFlora wohl offensichtlich zu den aussichtsreichsten Cannabisaktien am Markt.

Wie immer gilt: Informieren Sie sich selbst über AgraFlora!

Webseite: https://agraflora.com
Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden! Melden Sie sich kostenlos und unverbindlich für unseren Newsletter an: www.inult.com

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens AgraFlora zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in AgraFlora und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in AgraFlora einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit AgraFlora und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von AgraFlora im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmen.

– WERBUNG –

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarCannabisUSDRohstoffaktienGoldschatz


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel