DAX-0,25 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-1,83 %

Artprice by ArtMarket präsentiert die Top 25 der Staßenkünstler Der Erfolg von Banksy auf dem Kunstmarkt ist nicht ungewöhnlich!

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
28.10.2019, 17:13  |  1482   |   |   

PARIS, 28, Oktober 2019 /PRNewswire/ -- Mit einem Auktionsrekord von 12,2 Millionen Dollar hebt sich Banksy auf dem Kunstmarkt deutlich von den anderen Künstlern ab. Doch vergessen Sie nicht, dass Kaws – ein weiterer Künstler der Graffiti Szene – im April in Hongkong einen neuen Rekord von 14,8 Millionen Dollar aufgestellt hat. Und was ist mit Jean-Michel Basquiat und Keith Haring?

 

(Left) Annual auction turnovers of Banksy, Haring and Kaws (Right) Kaws - Untitled (SM1) (2000) - $176,500, SBI Art Auction Tokyo, 3-12-2018 Kaws

 

Trotz des Incognito Status von Banksy ist die Straßenkunst längst keine anonyme Kunstform mehr: Wer hat nicht von Sherpard Fairey (Obey) oder Invaders gehört? Wer kennt das Strichmännchen von Stik nicht? Von der Berliner Mauer bis Wynwood (Miami) wird die Straßenkunst von lokalen Behörden nicht nur toleriert, sie ist zur Attraktion geworden, ja ein „Must See" für Touristen. Für den Kunstmarkt ist die Straße zu einer Art Gewächshaus-Inkubator geworden.

Thierry Ehrmann, Gründer/Geschäftsführer von ArtMarket.com und seine Abteilung Artprice erklärt: „Straßenkunst, die lange als illegal angesehen wurde, wird nun von Filmstars als Luxusprodukt gesammelt z. B. von Brad Pitt, Pharrell Williams, Leonardo DiCaprio. Basquiat bemalte manchmal die Wände der Appartements seiner Freunde. Wer würde sich heute darüber beklagen? Es liegt in der menschlichen Natur – insbesondere in der Natur der Behörden – zuerst zu klagen und am Ende, nach der Beobachtung der Reaktionen von Amateuren und Fachleuten – die Realität anzunehmen. Der Kunstmarkt ist der Anerkennung durch die Öffentlichkeit in der Regel weit voraus. Es gibt übrigens einen offensichtlichen Zusammenhang mit der Geschichte des Abode of Chaos, dem Firmensitz von ArtMarket.com, der eine ähnliche Entwicklung erlebt. Die Vision des Abode of Chaos, das sich zu einem hochmodernen Museum für zeitgenössische Kunst entwickelt hat, kommt im jüngsten Artikel von Julien Bouisset in der französischen Wochenzeitschrift Nouvel Observateur perfekt zum Ausdruck: Das Abode of Chaos, ein Prototyp des Museums der Zukunft."

Read the article: https://www.nouvelobs.com/2049/20191022.OBS20117/la-demeure-du-chaos-prototype-du-musee-de-demain.html

Watch the video: https://www.youtube.com/watch?v=29LXBPJrs-o&feature=youtu.be

(Links) Jahres-Auktionsumsätze von Banksy, Haring und Kaws

(Rechts) Kaws - Untitled (SM1) (2000) - 176 500 Dollar, SBI Art Auction Tokyo, 3-12-2018

Kaws

Die 75. Ausgabe des Journal spécial des Sociétés erkundet den gesetzlichen Rahmen der Straßenkunst unter folgendem Titel „Straßenkunst an der Schnittstelle zwischen Recht und Gesetz" (Le street art au carrefour des droits). Françoise Labarthe bemerkt ihrem einleitenden Artikel: „Heute entspricht der Begriff Straßenkunst nicht mehr nur einem geografischen Ort. Diese Kunstform ist zu einer Bewegung geworden, zu einem Mittel des individuellen Ausdrucks. Tatsächlich kann jeder Künstler als Straßenkünstler bezeichnet werden, ohne je auf der Straße gemalt zu haben. Der Begriff ist heute völlig flexibel und wird auf Arbeiten angewandt, die nun in Galerien ausgestellt und Gegenstand „Städtischer Kunstmessen" sind und deren Entstehung an der Schnittstelle zwischen strafbar, delinquent und gesetzlich – von Stigma und Ablehnung zu Anerkennung – vom Vergänglichen zum Bleibenden wechselt."

Seite 1 von 4
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
En Marche!EuroDollarInternetChina


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel