DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %
Marktkommentar: Stephan Rieke (Oddo BHF): Aktienmarkt hat noch Luft nach oben
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Stephan Rieke (Oddo BHF): Aktienmarkt hat noch Luft nach oben

Nachrichtenquelle: Asset Standard
04.11.2019, 09:45  |  546   |   |   

Sorgen über Q3-Berichtssaison erweisen sich als unbegründet.

Freitag, 01. November 2019 - Die internationalen Aktienmärkte haben den Kursrückschlag von Anfang Oktober zwischenzeitlich mehr als wettgemacht. Wichtige internationale Leitindizes (Euro STOXX 50, Nikkei 225) markierten diese Woche neue Jahreshochstände, der S&P 500 sogar ein neuen historischen Hochpunkt. Geholfen haben dabei zum einen die Verständigung zwischen EU und Großbritannien auf eine flexible Verlängerung der Ausstiegsfrist bis Ende Januar 2020 und wiederauflebende Hoffnungen auf eine baldige Teillösung des sino-amerikanischen Handelskonflikts. Zum anderen die, gemessen an den im Vorfeld auftauchenden Befürchtungen, konstruktive Entwicklung der US-Berichtssaison.

Sorgen über Q3-Berichtssaison erweisen sich als unbegründet

Mittlerweile haben 278 der S&P 500-Gesellschaften ihren Erfolgsausweis für das 3. Quartal vorgestellt. Mehr als 74% der Gewinne (Quelle: IBES; Stand: 30.10.2019) liegen über den im Vorfeld von den Unternehmensanalysten oft reduzierten Gewinnschätzungen. Derzeit wird für das 3. Quartal ein leichter Gewinnrückgang von -1,6% (jew. ggü. Vj.) prognostiziert. Die stärkste positive Entwicklung wird für die Sektoren Gesundheit ( 7,8%) und Versorger ( 5,1%) erwartet, kräftige Rückgänge für die Branchen Grundstoffe (-11,4%) und Energie (-38,7%). Rechnet man den dem Ölpreisrückgang geschuldeten Einbruch bei den Energiekonzernen heraus, liegt die Gewinnprognose für den S&P 500 (ex Energy) bei 0,9%. Aus unserer Sicht wäre das für die US-Leitbörse eine solide Grundlage für ein freundliches Schlussquartal 2019.

US-Verbraucher stabilisieren das BIP-Wachstum

Mit einem Wachstum des US-Bruttoinlandsprodukts im 3. Quartal von 1,9% (nach 2,0%; jew. ggü. Vq., annualisiert) fiel die Erstschätzung besser aus als erwartet (Reuters-Umfrage: 1,6%). Die Unternehmensinvestitionen fielen mit -3,0% das zweite Mal in Folge, Verlass war aber auf die US-Verbraucher ( 2,9%). Der Wohnungsbau zeigte nach sechs Minus-Quartalen erstmals wieder Zuwächse ( 5,1%); hierbei dürfte das niedrigere Zinsniveau eine wichtige Rolle gespielt haben.

US-Notenbank senkt Leitzins, Bank of Japan signalisiert wachsende Bereitschaft dazu

Wie allgemein erwartet nahm die US-Notenbank am Mittwoch ihre dritte Leitzinssenkung um 25 Basispunkte vor, die neue Zielbandbreite liegt damit zwischen 1,5 und 1,75 Prozentpunkten. Zwei der zehn stimmberechtigten Zentralbanker stimmten dagegen. Zwar sieht die Fed die US-Wirtschaft auf einem moderaten Wachstumskurs, möchte ihre Maßnahme aber als Versicherung gegen die vielfältigen globalen Risiken verstanden wissen. Fed-Chef Powell dämpfte mit seinen Ausführungen (“… monetary policy is in a good place“) die Erwartungen auf eine weitere Senkung ihres geldpolitischen Schlüsselsatzes noch im laufenden Jahr.

Seite 1 von 3
Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel