DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

Nach Gipfeltreffen: Kommt jetzt der Durchbruch fürs Elektroauto?

05.11.2019, 09:34  |  856   |   |   

Die Bundesregierung will Elektroautos durch höhere Kaufprämien und massive Investitionen in Ladestationen fördern. Damit könnte tatsächlich der Durchbruch in Deutschland gelingen.

Hohes Wachstum, aber wenig Masse bisher

Gestern lief in Zwickau die Produktion des ersten reinen Großserien-Elektroautos von Volkswagen an. Mit dem Modell „ID.3“, dem „E-Golf“, will der Wolfsburger Konzern den Durchbruch beim Elektroauto in Deutschland schaffen. In kommenden Jahr sollen dort bereits 100.000 Fahrzeuge modular gefertigt werden. Mit kostengünstigen dieser Baukasten-Technik sollen dann in den nächsten drei Jahren 33 E-Auto-Modelle produziert werden. Das Risiko ist für VW aber nicht klein, denn bisher hält sich die Nachfrage nach elektrisch angetriebenen Fahrzeugen in Deutschland auf niedrigem Niveau. Im Oktober wurden 4.979 Elektroautos neu zugelassen, der Marktanteil lag bei gerade einmal 1,7 Prozent. Immerhin kamen noch 26.382 Fahrzeuge mit Hybridantrieb dazu (Anteil: 9,3%). Damit bewegt man sich in absoluten Zahlen etwa auf dem Niveau von Norwegen, dass aber nur etwa so viele Einwohner hat wie der Großraum Berlin. Im geamten Jahr 2018 wurden 53.861 Elektroautos und Hybridfahrzeuge in Deutschland verkauft.

Höhere Prämien, Ausbau der Ladeinfrastruktur

Bemerkenswert aber sind die Wachstumsraten. Im Oktober wurden 46,9 Prozent mehr rein elektrisch betriebene Autos verkauft, beim Hybridantrieb lag das Plus gegenüber dem Vorjahresmonat bei 138,6 Prozent. Bisher fehlt vor allem eine breite, bezahlbare Modellpalette. Einen Tesla kann sich nicht jeder lesten. Und es fehlt die Ladeinfrastruktur. Die Bundesregierung will nun zusammen mit der Autoindustrie Abhilfe schaffen. So wird die Kaufprämie für E-Autos bis Ende 2025 verlängert und kräftig aufgestockt. Für reine E-Autos unter 40.000 Euro steigt der Zuschuss von bisher 4.000 Euro auf 6.000 Euro. Für die Plug-In-Hybride soll es laut der Vorlage in dieser Preisklasse künftig statt 3.000 dann 4.500 Euro geben. Bei teureren Fahrzeugen steigt die Kaufprämie auf 5.000 bzw. 4.000 Euro. einen Preisdeckel gibt es nicht mehr, eine gute Nachricht für Porsche und seinen Elektro-Taycan. Auch dessen Käufer sollen also in den Genuss der Prämie kommen. Generell dürfte der Kauf eines Elektroautos deutlich attraktiver werden. Zudem wollen Politik und Industrie die Zahl der Ladepunkte deutlich erhöhen. Bis zum Jahr 2022 sollen 50.000 neue Ladestationen entstehen. Die Autoindustrie soll 15.000 öffentliche Ladepunkte beisteuern. Bis 2030 soll es dann 1 Million Ladestellen geben. Damit könnte das Wachstum der Elektroauto-Industrie auch in Deutschland an Fahrt gewinnen.

Seite 1 von 6
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
TaycanEuroAktienDeutschlandWertpapiere


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel