DAX-0,19 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,46 % Öl (Brent)-0,78 %

Regulierte Blockchain-Token Wie Security Token Offerings still und heimlich die Finanzwirtschaft revolutionieren

07.11.2019, 14:02  |  2261   |   |   

Der Krypto-Crash hat sich auf unregulierte Initial Coin Offerings (ICOs) deutlich negativer ausgewirkt als auf regulierte Security Token Offerings (STOs). Die BaFin genehmigte in diesem Jahr bereits mehrere Wertpapierprospekte bzw. Wertpapier-Informationsblätter zu STOs. Offenbar sind STOs die Zukunft des Krypto-Markts.

Security Token Offerings (STOs) als Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Security Token, auch „digitale Wertpapiere“ genannt, sind im Gegensatz zu anderen Krypto-Token (z. B. Utility Tokens) reguliert und mit wertpapierähnlichen Eigenschaften ausgestattet. Philipp Sandner, Wirtschafswissenschaftler und Leiter des Frankfurt School Blockchain Centers (FSBC), hatte bereits Ende 2018 gegenüber der ARD erklärt: “Überspitzt gesagt werden die STOs in einigen Jahren die Deutsche Börse ablösen, das Geschäft von Aktien-Verwahrgesellschaften wie Clearstream kaputt und den Kapitalmarkt zu einem Drittel dicht machen.“

Durch den Krypto-Crash von 2018 kam es jedoch zu einem heftigen Einbruch sowohl bei STOs als auch bei ICOs. Allerdings wirkte sich der Krypto-Crash auf die unregulierten ICOs deutlich dramatischer aus als auf die regulierten STOs: Während das weltweit durch ICOs akquirierte Kapital im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 95 Prozent zurückging, lag der Rückgang bei STOs lediglich bei rund 46 Prozent. Dies zeigen aktuelle Daten von CoinSchedule.

Anfang 2019 hatte die BaFin erstmals einen Wertpapierprospekt zu einem STO in Deutschland genehmigt. Ende Oktober dieses Jahres billigte die deutsche Börsenaufsicht dann das Wertpapier-Informationsblatt des Immobilienunternehmens Brickblock. Damit können Kleinanleger nun am STO des Unternehmens teilnehmen und in tokenisierte Immobilienanlagen investieren, berichtet die Immobilien Zeitung.

Die sogenannte Tokenisierung, die digitalisierte Abbildung von bestehenden Wertpapieren und die Ermöglichung der Übertragbarkeit mittels Blockchain-Technologie, scheint tatsächlich die Finanzwirtschaft still und heimlich zu revolutionieren. Während Medien über Kryptowährungen und ICOs ausgiebig berichten, schaffen es STOs und Tokenisierung bisher kaum in die mediale Berichterstattung.
 
Autor: Ferdinand Hammer

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ImmobilienWertpapiereBlockchainICODeutsche Börse


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel