DAX-0,32 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,43 % Öl (Brent)+0,64 %

Bitcoin Bitcoins Regierungsfeinde planen ihre Rache

Gastautor: Mint Assets
08.11.2019, 13:04  |  2761   |   |   

Nach einem Jahrzehnt, in dem die Staatsmacht von der Kryptoindustrie überlistet wurde, investieren Staaten erhebliche Ressourcen, um neue Wege zu finden, anarchisches, digitales Geld zu kopieren und zu zerstören.

Die Kommentare von Präsident Xi Jingping zu Blockchain im vergangenen Monat wurden gut aufgenommen: Die Bitcoin-Preise sind in wenigen Tagen um fast 30 Prozent gestiegen. Staaten, die sich mit Blockchain-Technologie beschäftigen oder planen, ihre eigenen digitalen Währungen herauszugeben, sind keine Schmeichelei, sondern Konkurrenz. Rund 70 Prozent der von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) befragten Zentralbanken prüfen ihre Optionen in diesem Bereich. In Ländern wie Schweden wird schnelles, bargeldloses, elektronisches Fiat-Geld als Weg zu einfacheren Zahlungen angesehen. Wenn das klappt, würden zustandslose Krypto-Münzen eines ihrer Verkaufsargumente verlieren.

Die erste digitale Währung einer Zentralbank könnte innerhalb von fünf Jahren hier sein, so die International Business Machines Corp (IBM). Es könnte sogar früher sein, angesichts des politischen Drucks und des finanziellen Kalten Krieges zwischen den USA und China. Präsident Donald Trump hat deutlich gemacht, dass die digitale Währung von Facebook nur dann zugelassen wird, wenn sie dem US-Dollar hilft. Peking setzt darauf, dass seine eigenen Bemühungen im Berreich digitaler Währungen hilfreich sind, um sich gegen die USA durchzusetzen. Die Eurozone denkt ähnlich.

Der Wettbewerb um Bitcoin und andere wichtige Kryptos durch staatliche Akteure und große Technologieunternehmen nimmt definitiv zu. Aber was ist mit der dezentralen Natur von Kryptos, die sie attraktiv machen? Wenn E-Dollars oder E-Yuan zentral gesteuert und überwacht werden, wird das sicherlich viele Nutzer dazu bringen, sich an Bitcoin und seine Art zu halten.

Eine Möglichkeit, wie Politiker diesen Wettbewerbsvorteil für dezentrale Währungen zerstören wollen, besteht darin, sie weniger sicher zu machen. Die Regierungen investieren massiv in eine Technologie, die eines Tages - theoretisch - die Public-Key-Kryptographie von Bitcoin knacken könnte: Quantencomputer. Die Trump-Administration hat 1,2 Milliarden Dollar für dieses Vorhaben bereitgestellt. Auch China ist in dem Bereich aktiv.

Die jüngste Erklärung der Google Inc. zur "Quantenherrschaft" bedeutet nicht, dass die Technologie für diese Aufgabe bereit ist; der Autor Olivier Ezratty stellt fest, dass die Art von Algorithmus, der benötigt wird, um die Bitcoin-Verschlüsselung zu knacken, viel mehr Leistung erfordern würde. Innerhalb eines Jahrzehnts könnten wir aber so weit sein.

Die Pläne von Facebook die digitale Währung Libra auf den Markt zu bringen hat letztendlich dazu geführt, dass staatliche Akteure ihren Eintritt in den Raum beschleunigen. Ihr Lob und lautstarkes Interesse an der Blockchain-Technologie sollte von Kryptofans mit Vorsicht betrachtet werden, denn sie werden Konkurrenten mit viel politischer und finanzieller Macht sein.

 

Autor: Mint Assets

 

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarBitcoinBlockchainFacebookQuantencomputer


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

An alle Schwarzseher unter Euch, ich habe leider viel zu spät, bei 2000 Dollar gekauft. Bin trotzdem sehr zufrieden mit Vervierfachung innerhalb von 3 Jahren. Um diesen Ertrag bei großen Banken zu generieren müsste ich 500 Jahre alt werden !
Kann mir jemand etwas zu BCH "Bitcoin cash" sagen? Der ist doch schneller als der BTC und ist wohl für den Handel gemacht...

Liege ich da richtig?
Danke
Au weia , versucht man nun mit solchen "Verschwörungstheorien" mental Anfällige anzulocken oder ihren Irrglauben in irgendeiner Weise zu melken .
Egal wie man zum derzeitigen "Fiatgeld" und dessen handling steht , altes coding welches im Kern zwar nicht verblödet aber dennoch zu starr angelegt ist wird halt vom technischen Fortschritt überholt .
Inflexibler Mist der irgendwie nur jämmerlich hoffnungsfroh mit scheinbar tollen technischen Orthesen humpelnd daherkommt ist halt heutzutage schon absehbar der trash von morgen .
Hört doch bitte mal auf euch un-/bedacht gierig gegenseitig zu behumsen , denn so wird es auch nicht wirklich besser .
Keine Sorge, das tun die Kryptogängster mit ihren Ponzi schon selber, es geht nur um eins den anderen abzuziehen, mit Krypto um ein leben ohne Arbeit zu leben.
Sollte ein Quantencomputer die Blockchain knacken können ist in dieser Welt nichts mehr sicher.....
Kein Euro Coin oder Dollar Coin kein Passwort etc. also wieso will man hier Angst verbreiten frage ich mich ..... !

Disclaimer

Gastautor

Mint Assets
Börsenbrief

Mint-Assets.com ist die regulierte Zeichnungsplattform für Digitale Assets der wallstreet:online Gruppe. Institutionelle und private Investoren haben hierüber die Möglichkeit an ausgewählten Emissionen zu partizipieren.

RSS-Feed Mint Assets