DAX+0,04 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,28 %

DGAP-News Ekotechnika AG setzt verstärkt auf Smart Farming und profitiert von der Erweiterung des Geschäftsgebiets (deutsch)

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.11.2019, 10:00  |  268   |   |   

Ekotechnika AG setzt verstärkt auf Smart Farming und profitiert von der Erweiterung des Geschäftsgebiets

^
DGAP-News: Ekotechnika AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Sonstiges
Ekotechnika AG setzt verstärkt auf Smart Farming und profitiert von der Erweiterung des Geschäftsgebiets

12.11.2019 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ekotechnika AG setzt verstärkt auf Smart Farming und profitiert von der Erweiterung des Geschäftsgebiets

* Testergebnisse des Projekts "Lead Farms" liefern höhere Erträge für Weizen sowie Körner- und Futtermais

* Start von Pilotprojekten bei weiteren Kunden für 2020 geplant

* Neue Vertriebsgebiete von John Deere stärken führende Marktposition

Walldorf, 12. November 2019 - Die Ekotechnika AG (Primärmarkt; ISIN: DE000A161234), deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, der EkoNiva-Technika Gruppe, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 (30.9.) neben dem bestehenden Neumaschinen- und Ersatzteilgeschäft ihren neuen Geschäftsbereich Smart Farming erfolgreich weiterentwickelt.

Das bereits in der Saison 2017/18 gemeinsam mit John Deere im Gebiet Woronesch gestartete Projekt "Lead Farms" wurde in der letzten Saison auf eine Fläche von 3.000 Hektar erweitert. In diesem Zuge wurde ein neues skalierbares Konzept entwickelt, welches noch stärker an die Bedingungen in Russland angepasst ist. Mit dem Konzept wurden in der vergangenen Ackerbau-Saison die variable Düngung und die Optimierung der Aussaat bei Weizen sowie Körner- und Futtermais getestet. Es wurden Applikationskarten auf Basis von Sattelitenkarten, Pflanzenmodellen sowie Wetter- und Bodendaten erstellt. Diese Karten zeigen die flächenspezifischen Ertragspotentiale und ermöglichen eine präzise Anpassung der Aussaatstärke und Düngermengen. Ein weiterer wichtiger Aspekt war die Dokumentation und die damit verbundene Qualitätskontrolle der ausgeführten Arbeiten, die ebenfalls hohe Effizienzpotenziale bergen.

Bjoerne Drechsler, Mitglied des Vorstands der Ekotechnika AG: "Wir konnten bei den Tests sowohl bei Weizen als auch bei Mais eine spürbare Erhöhung der Erträge feststellen. Beim Weizen lag der Schwerpunkt zunächst auf der verbesserten Düngung. Hier wurden allein in diesem Bereich höhere Erträge von 5-7 % bei gleichem Kapitaleinsatz erzielt. Beim Mais ergaben sich durch die Kombination von Aussaat und Düngung deutlich positive Ertragseffekte von rund 10 %. Die Ergebnisse zeigen, dass sich der anfänglich höhere Aufwand zügig auszahlt - vor allem wenn man dies auf die riesigen Flächen projiziert."

Seite 1 von 4
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroLandRusslandAgrarWeizen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
10.12.19
09.12.19
09.12.19
09.12.19
09.12.19
09.12.19
06.12.19
05.12.19
05.12.19
05.12.19