DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Gold im Fokus Einstiegschance Goldpreis-Schwäche: "Reinigendes Gewitter innerhalb eines intakten Aufwärtstrends"

13.11.2019, 14:43  |  26389   |   |   

In der vergangenen Woche zeigte der Goldpreis-Kurs einen leichten Schwächeanfall. Der Preis fiel um 2,4 Prozent. Damit war es die schlechteste Woche für das Edelmetall in diesem Jahr. Die wallstreet:online-Redaktion hat für ihre Leser nach den Perspektiven des beliebten Edelmetalls geschaut und Marktbeobachter nach Chancen und Risiken für Goldjäger im derzeitigen Marktumfeld gefragt.

Viele Kunden hätten die Schwäche genutzt um nachzukaufen, so Pro Aurum im Exklusivgespräch mit wallstreet:online. Der Münchner Spezialist für Münzen und Barren konnte keinen Nachfragerückgang beobachten. „Im Juli und August hatten wir aufgrund des gestiegenen Goldpreises 40 Prozent Ankäufe von Kunden und 60 Prozent Verkäufe an Kunden“, so Benjamin Summa von Pro Aurum. Dieser Trend habe sich im September umkehrt, denn „nun sind wieder die Goldkäufer bei uns klar in der Mehrzahl: derzeit circa 80 Prozent Käufer, 20 Prozent Verkäufer“, so Summa.

Welche Goldstücke gingen über den Ladentisch? Summa berichtet: „Wenn Kunden verkaufen sind die durchschnittlichen Transaktionsvolumina größer. Am meisten kamen Goldbarren 1000 Gramm, 500 Gramm und 250 Gramm zurück. Bei den Münzen verkauften unsere Kunden vor allem Unzenmünzen Krügerrand und Philharmoniker. Gekauft wurden vor allem Barren zu je einer Unze und 100 Gramm. Bei den Goldmünzen wurden eine Unze Krügerrand und Maple Leaf am häufigsten gekauft.“

Den Schwächeanfall beim Goldpreis kommentiert Summa so: „Ein großes Rückschlagspotential erkennen wir aktuell nicht. Fundamental helfen dem Gold neben den negativen Realzinsen vor allem der Anlagenotstand der Anleger, da auch Aktien und Immobilien nahe der Allzeithochs notieren.“

Ralph Malisch, Redakteur bei unserer Partnerredaktion Smart Investor, sagte gegenüber wallstreet:online: „Den Abverkauf bei Gold bewerten wir als reinigendes Gewitter innerhalb eines intakten Aufwärtstrends.“ Malisch führt weiter aus: „Nicht nur die anhaltenden Notenbankkäufe geben weiter Rückenwind, auch Vertreter des Smart Money haben das über Jahre vernachlässigte Edelmetall in den letzten Monaten wiederentdeckt.“

Malischs Ausblick: „Aktuell hat die Unterstützung im Bereich von 1.450 US-Dollar pro Feinunze zwar erst einmal gehalten, kurzfristig sind aber weitere Attacken auf den Goldpreis nicht auszuschließen. An der langfristigen Aufwertungstendenz des Goldes hegen wir angesichts der Gelddruck- und Schuldenorgien der Papiergeldwirtschaften jedoch keinen Zweifel.“

Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege bei der Deutschen Bank, schrieb in seinem jüngsten Marktblick über die Schwäche beim Goldpreis: „Investoren zogen sich aus der Krisenwährung zurück, nachdem sich Fortschritte beim US-chinesischen Handelsstreit abgezeichnet hatten.“ Und Stephan führt weiter aus: „Zudem wurden weitere Zinssenkungen der Fed zunehmend ausgepreist.“

Diesen Artikel teilen

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
WGFKrügerrandPro AurumGoldMünzen


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Vor allem die Bitcoin-Anleger, die bei 20.000 eingestiegen sind und jetzt auf 60% Verlust sitzen, sind bestimmt begeistert von ihrer "Anlage".
Erzähl das mal den Zentralbanken. Die kaufen doch tatsächlich so viel Gold wie nie zuvor.

Aber bleib ruhig bei Deinem Pyramidenspiel. Wie heißt das aktuelle? Bitcoin?
Junge Menschen bezahlen mit Apple pay. Und legen ihr Geld in bitcoins an. Das Konzept von Gold als "Werterhalt" ist überholt. Momentan zwar noch bei der alten Generation teilweise beliebt. Aber auch dort werden zunehmend erkannt, dass "Gold" veraltet ist und keine Zukunft hat. Und spätestens wenn diese ihr Gold vererbt, wird dieses von den Erben schnell mal verhökert.

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel